Anzeige
Home>Motorsport>Formel 1>

Formel 1: Drama um Leclerc in Barcelona! Ferrari-Pilot scheidet in Führung liegend aus

Formel 1>

Formel 1: Drama um Leclerc in Barcelona! Ferrari-Pilot scheidet in Führung liegend aus

Anzeige
Anzeige

Leclerc-Drama! Konkurrenz leidet mit

Leclerc-Drama! Konkurrenz leidet mit

Charles Leclerc liegt in Barcelona auf Siegkurs, dann streikt allerdings sein Auto. Auch für Kollege Sainz verläuft das Rennen nicht optimal
Beim Großen Preis von Spanien scheidet Charles Leclerc in Führung liegend aus. Nutznießer ist Max Verstappen, der die WM-Führung übernimmt. Schumacher und Vettel bleiben erneut ohne Punkte.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Drama für Charles Leclerc in Barcelona!

Der Ferrari-Pilot musste sein Auto in Führung liegend in Runde 28 abstellen. Leclerc wurde plötzlich langsamer. Der Monegasse rettete sich zwar noch in die Box, musste dort aber aufgeben. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Besonders bitter: Der dritte Saisonsieg von Leclerc war zum Greifen nah, nachdem Konkurrent Max Verstappen aufgrund eines Drehers früh zurückgefallen war. Der Ferrari-Pilot fuhr ein einsames Rennen an der Spitze - bis sein Wagen streikte. (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

Nicht nur Ferrari litt angesichts dieses dramatischen Ausfalls. Mitleid gab es auch von der Konkurrenz.

„Charles machte es so gut an der Spitze“, twitterte Mercedes und versah den Post mit einem gebrochenem Herzen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Leclerc verliert Power

Leclerc hatte vor dem sechsten WM-Lauf 19 Punkte Vorsprung auf Red-Bull-Pilot Verstappen. „Nein, nein, nein! Ich habe keine Power mehr“, funkte Leclerc, der immer langsamer wurde und seinen roten Rennwagen schließlich in der Ferrari-Garage abstellte.

„Es kam wirklich wie aus dem Nichts. Ich habe davor überhaupt nichts gespürt. So ist es einfach“, resümierte Leclerc bei Sky. „In Miami war es glaube ich noch heißer als hier. Ich glaube nicht, dass das ein Hitzeproblem ist. Wir wissen es einfach nicht und das wird jetzt zu Hause analysiert. Ich hoffe wir bekommen schnell eine Antwort.“

Mattia Binotto konnte Leclerc diese noch nicht liefern. „Es muss mit der Powerunit zu tun haben. Wir werden es auseinanderbauen und genau angucken“, analysierte der Ferrari-Teamchef. (Die Stimmen zum Barcelona-GP)

Da auch sein Teamkollege Carlos Sainz sich früh drehte, waren Siegchancen der Scuderia früh dahin. Der Spanier fuhr bei seinem Heimrennen immerhin noch auf Rang vier, konnte den Doppelsieg von Red Bull allerdings nicht verhindern.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de