Anzeige
Home>Motorsport>Formel 1>

Schlammschlacht in der Formel 1! Nikita Mazepin verklagt Ex-Team Haas

Formel 1>

Schlammschlacht in der Formel 1! Nikita Mazepin verklagt Ex-Team Haas

Anzeige
Anzeige

Schlammschlacht! Mazepin verklagt Haas

Schlammschlacht! Mazepin verklagt Haas

Schlammschlacht in der Formel 1. Nikita Mazepin, der im Zuge des russischen Krieges gegen die Ukraine vom US-Rennstall Haas entlassen wurde, verklagt nun sein ehemaliges Team.
Trotz seines Rauswurfs bei Haas zu Saisonbeginn hofft Nikita Mazepin auf eine baldige Zukunft in der Formel 1. An seinem Ex-Team lässt der Russe allerdings kein gutes Haar.
Niklas Trettin
Niklas Trettin

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hatte für Nikita Mazepin unmittelbare Folgen – im Zuge dessen schmiss das Haas-Team den Piloten noch vor Saisonbeginn raus. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Ohne Nebengeräusche verlief die Trennung aber nicht. Erst kürzlich prangerte Mazepin die unterkühlte Einstellung des Rennstalls gegenüber seiner Person an. Jetzt legt der 23-Jährige in dem Streit nach. Der Vorwurf: Noch immer soll die Truppe um Teamchef Günther Steiner ihm zustehendes Gehalt nicht gezahlt haben.

„Als der Vertrag gekündigt wurde, hatte Haas mir gegenüber einen Gehaltsrückstand für 2022″, erklärte Mazepin in einem Interview mit RBC-Sport und schob an: „Sie haben es immer noch nicht bezahlt.“ (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Und weiter: „Meiner Meinung nach sollte der Arbeitgeber zumindest das Gehalt bis zum Zeitpunkt der Entlassung kompensieren und wahrscheinlich eine Art Abfindung zahlen“, ergänzte der Moskauer.

Mazepin zieht vor Gericht

Zudem hob Mazepin hervor, dass seine persönliche Entlassung nicht im Zusammenhang mit der gleichzeitigen Trennung des US-amerikanischen Rennstalls von Titelsponsor Uralkali stand. Stattdessen habe es sich um unterschiedliche Verträge gehandelt und Haas „zwei separate Entscheidungen getroffen.“

Als Reaktion auf die nach wie vor offenen Zahlungen will der 23-Jährige sein ehemaliges Team nun verklagen: „Ich habe mein Geld nicht gesehen, also gehen wir vor Gericht.“ (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

Sowohl Mazepin als auch sein Vater Dmitri kamen zu Kriegsbeginn auf die erweiterte Sanktionsliste der Europäischen Union (EU). Als Miteigentümer des ehemaligen Haas-Titelsponsors und Bergbauunternehmens Uralkali wird Dmitri Mazepin ein enger Kontakt zu Kremlchef Wladimir Putin nachgesagt. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Bei Haas wurde Mazepin durch Kevin Magnussen ersetzt.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de