Anzeige
Home>Motorsport>Formel 1>

Formel 1: Leclerc Schnellster in Monza - Verstappen mit Strafe

Formel 1>

Formel 1: Leclerc Schnellster in Monza - Verstappen mit Strafe

Anzeige
Anzeige

Ferrari glänzt in Monza

Ferrari glänzt in Monza

Fan-Liebling Charles Leclerc schürt zu Beginn des Heimspiels in Monza Hoffnungen auf eine Ferrari-Party. Die roten Boliden dominieren das erste Training.
Christian Danner im „AvD Motor & Sport Magazin“ auf SPORT1 über Max Verstappen und Lewis Hamilton.
SID
SID
von SID

Fan-Liebling Charles Leclerc hat zu Beginn des Heimspiels in Monza Hoffnungen auf eine Ferrari-Party geschürt.

Der 24-Jährige drehte im ersten freien Training zum Großen Preis von Italien (live am Sonntag ab 15 Uhr im SPORT1-Ticker) in 1:22,410 Minuten die schnellste Runde, Zweiter auf der Hochgeschwindigkeits-Strecke war knapp dahinter sein Teamkollege Carlos Sainz jr. (+0,077). Dritter wurde Mercedes-Pilot George Russell (+0,279). (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Weltmeister Max Verstappen landete zunächst nur auf Platz fünf (+0,430), zudem wird der Niederländer wie zahlreiche andere Fahrer auch wegen Motor- oder Getriebewechseln in der Startaufstellung strafversetzt. Doch er wird es verkraften können.

Nach zuletzt vier Siegen in Serie hat Verstappen mittlerweile 109 Punkte Vorsprung auf Leclerc. Damit braucht der 24-Jährige in den letzten sieben Rennen nur vier zweite und einen fünften Platz, um seinen Titel zu verteidigen - vorausgesetzt Leclerc gewinnt jedes Rennen und holt die Bonuspunkte. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Das erste Training fand ohne deutsche Beteiligung statt. Für Mick Schumacher, der noch um einen neuen Vertrag für die kommende Saison kämpft, fuhr bei Haas der Italiener Antonio Giovinazzi. Sebastian Vettel machte im Aston Martin zunächst Platz für Nyck de Vries (Niederlande).

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de