Anzeige
Home>Motorsport>Formel 1>

Formel 1: Feuer-Schock in Singapur bei Gasly - Verstappen nur mit acht (!) Runden

Formel 1>

Formel 1: Feuer-Schock in Singapur bei Gasly - Verstappen nur mit acht (!) Runden

Anzeige
Anzeige

Feuer-Schock für F1-Star

Feuer-Schock für F1-Star

Im Freien Training zum Großen Preis von Singapur erwischt Max Verstappen einen schlechten Start. Bei Pierre Gasly und AlphaTauri kommt es zu einem kurzen Feuer-Schock.
Mick Schumacher gelang in der Formel1 bisher noch nicht der große Durchbruch. Für die kommende Saison wird es mit einem Cockpit schwer - der Deutsche könnte seinen Startplatz in der Rennserie verlieren.
SID
SID
von SID

Kurzer Schockmoment in der Boxengasse!

Beim zweiten Freien Training zum Großen Preis von Singapur (das komplette Rennwochenende im SPORT1-Liveticker) geht der AlphaTauri AT03 von Pierre Gasly in Flammen auf. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Da war mal kurz Hektik in der AlphaTauri-Garage, als beim Stopp an der Kraftstoffentlüftung plötzlich Flammen aufloderten. Zu Schaden soll aber niemand gekommen sein und auch Gasly selbst konnte noch in der Session zurück auf die Strecke.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Schlechter lief das zweite Training für Yuki Tsunoda. Der Japaner meldete ein Problem mit dem Benzinsystem. Bei ihm gab es zwar keine Flammen, dafür war die Session aber vorzeitig beendet.

Max Verstappen nur mit acht Runden

Auch Max Verstappen und Red Bull haben sich zum Auftakt des Singapur-GP noch nicht in Titelform präsentiert. (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

Der Weltmeister verbrachte an seinem 25. Geburtstag weite Teile des freien Trainings in der Garage, letztlich stand für ihn mit lediglich acht (!) gefahrenen Runden die viertbeste Zeit des Tages - hinter dem Ferrari-Duo Carlos Sainz und Charles Leclerc sowie Mercedes-Pilot George Russell.

Verstappen kann beim Nachtrennen seinen zweiten WM-Titel vorzeitig perfekt machen, dazu muss allerdings vieles zusammenpassen. Um fünf Rennen vor Schluss erneut als Weltmeister festzustehen, muss Verstappen gewinnen. Gleichzeitig darf Sergio Perez im anderen Red Bull höchstens Vierter werden, Leclerc höchstens Achter. Teamkollege Perez fuhr allerdings wie Verstappen relativ wenig und schloss den Freitag als Neunter ab. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Vettel und Schumacher fahren hinterher

Sebastian Vettel, in Singapur mit fünf Erfolgen Rekordsieger, startete als Zwölfter in sein letztes Rennwochenende auf dem Stadtkurs. Der Hesse im Aston Martin beendet nach dieser Saison seine Karriere. (NEWS: Piastri bricht sein Schweigen)

Mick Schumacher, der bei Haas noch immer keinen Vertrag für 2023 hat, landete zum Auftakt nur auf Rang 19 und damit auch hinter seinem Teamkollegen Kevin Magnussen (13.). Schumacher ist bislang nie in Singapur gefahren.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de