Anzeige
Home>Motorsport>Formel 1>

Formel 1: Letzte F1-Hoffnung für Mick Schumacher droht zu platzen - Logan Sargeant kurz vor Superlizenz

Formel 1>

Formel 1: Letzte F1-Hoffnung für Mick Schumacher droht zu platzen - Logan Sargeant kurz vor Superlizenz

Anzeige
Anzeige

Wirbel um Schumachers Rivalen

Wirbel um Schumachers Rivalen

Mick Schumacher hat nur noch realistische Chancen auf ein F1-Cockpit 2023, falls Logan Sargeant die Superlizenz nicht erhält. Das ist nach dem Sprintrennen der Formel 2 sehr unwahrscheinlich. Doch die genauen Voraussetzungen vor dem finalen Rennen sind unklar.
Nun ist es offiziell! Mick Schumacher wird nächste Saison nicht mehr für Haas in der Formel 1 fahren. Das gab der US-amerikanische Rennstall am Donnerstag bekannt.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Nach seinem Aus bei Haas bleibt für Mick Schumacher nur noch ein Formel-1-Team, das aktuell einen offenen Platz zu vergeben hat: Williams.

Doch Schumachers Hoffnung hängt an einem seidenen Faden, denn Williams plant, Logan Sargeant einzusetzen, sofern dieser seine Superlizenz erhält. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Diese muss sich der 21-jährige US-Amerikaner aktuell noch in der Formel 2 erarbeiten. Nach Platz sechs im Formel-2-Sprintrennen in Abu Dhabi am Samstag geht er als Dritter in der Gesamtwertung in den letzten Saisonlauf am Sonntag.

Sargeant und das Wirrwarr um Bonuspunkte

Doch jetzt wird es erst richtig wild - denn offenbar weiß niemand genau, wo Sargeant in diesem finalen Lauf landen muss, um sich die nötigen Punkte zu sichern. Das liegt an der großen Verwirrung rund um die Bonuspunkte, deren Erhalt extrem konfus ist. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Klar ist, dass er 27 Punkte aus seinen Formel-3-Ergebnissen und drei Bonuspunkte für Trainingseinsätze über 100 km in der Formel 1 bei den GPs der USA, Brasilien und Abu Dhabi erhalten hat. Damit wäre er erst bei Gesamtrang sieben in Gefahr, die nötigen Punkte zu verpassen.

Einige Medien berichten jedoch, dass er zwei weitere Bonuspunkte dafür erhält, dass er die gesamte F3-Saison 2021 ohne Strafpunkte absolviert hat. Ist das der Fall, würde Sargeant auch ein siebter Platz in der Gesamtwertung reichen. (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

Superlizenz: Sollte Sargeant auf Rennen verzichten?

Und es wird noch wilder - denn sollte er auch am Sonntag ohne Unfall bzw. Lizenzstrafpunkte durch das Rennen kommen, würde er wohl sogar noch zwei weitere Bonuspunkte abstauben.

Theoretisch sollte dann sogar ein achter Platz reichen, welchen Sargeant nach dieser Rechnung ohnehin bereits sicher hat. Demnach könnte er sich die Lizenz nur noch nehmen, wenn er einen Unfall baut - und wäre daher mit einem Startverzicht besser beraten.

Doch so ganz sicher ist sich wohl keiner, ob er am Ende wirklich alle Bonuspunkte erhält. Zudem laufen auch noch wilde Rechnungen, welcher Fahrer sich wie platzieren muss, damit Sargeant überhaupt auf Rang acht zurückfallen kann. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Spätestens nach dem Rennen am Sonntag sollten dann jedoch alle Zweifel beseitigt sein - wahrscheinlich zum Leidwesen von Mick Schumacher.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de