Anzeige
Home>Motorsport>Formel 1>

Formel 1: Vettel zaubert im finalen F1-Qualifying in Abu Dhabi - Mick Schumacher hängt Magnussen ab

Formel 1>

Formel 1: Vettel zaubert im finalen F1-Qualifying in Abu Dhabi - Mick Schumacher hängt Magnussen ab

Anzeige
Anzeige

Vettel brilliert - Schumacher stark

Beim letzten Qualifying der Saison fährt Max Verstappen zur Pole. Der Niederländer lässt in Abu Dhabi seinen Teamkollegen hinter sich. Sebastian Vettel glänzt bei seinem finalen F1-Qualifying. Auch Mick Schumacher überzeugt.
Nun ist es offiziell! Mick Schumacher wird nächste Saison nicht mehr für Haas in der Formel 1 fahren. Das gab der US-amerikanische Rennstall am Donnerstag bekannt.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Max Verstappen hat sich die letzte Pole der Saison geschnappt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Der Niederländer fuhr beim Qualifying in Abu Dhabi mit 1:23,824 die schnellste Zeit. Ihm folgten Red-Bull-Teamkollege Sergio Pérez (1:24,052) und Ferrari-Pilot Charles Leclerc (1:24,092).

Leclerc-Teamkollege Carlos Sainz reihte sich hinter dem Trio auf dem vierten Startpatz ein (1:24,242).

Im Kampf um die Vizeweltmeisterschaft hinter Verstappen hat Perez damit die Nase leicht vorn gegenüber Leclerc: Beide gehen punktgleich ins letzte Saisonrennen am Sonntag (ab 14 Uhr im LIVETICKER), der Monegasse Leclerc ist wegen der mehr erzielten Siege derzeit aber hauchdünn WM-Zweiter.

Vettel in den Top 10 - Schumacher hängt Magnussen ab

Sebastian Vettel erreichte einen starken neunten Platz, womit er seinen Saisonbestwert einstellte. Der Deutsche wird am Sonntag seine Formel-1-Karriere beenden.

„Es hat viel Spaß gemacht. Für uns ist das dieses Jahr ein Highlight“, freute sich der Aston-Martin-Pilot, der aber auch einräumte: „Es fühlt sich jetzt schon ein bisschen anders an, aber ich konnte es auch sehr genießen.“

Auch Mick Schumacher wird 2023 wahrscheinlich nicht in der Startaufstellung zu finden sein. Der Haas-Pilot überzeugte aber noch einmal mit Rang 13, während sein Teamkollege Kevin Magnussen bereits in Q1 gescheitert war.

Eine klare Botschaft von Schumacher auch an Teamchef Günther Steiner, der sich letztendlich mit Besitzer Gene Haas für Nico Hülkenberg statt Schumacher entschied und dies auch mit deutlichen Worten begründete.

Weil Daniel Ricciardo aus Brasilien noch eine Rückversetzung um drei Startplätze mitbringt, geht es für Schumacher in der Startaufstellung sogar auf Rang zwölf nach vorne.

Verstappen: „Wollen, dass Checo Vizeweltmeister wird“

Verstappen, der zum 20. Mal in der Formel 1 auf Pole steht, hat noch eigene Ziele: Am Sonntag kann der Dominator seinen Rekord noch auf 15 Saisonsiege ausbauen.

„Ich bin glücklich, dass beide Autos in der ersten Startreihe stehen“, sagte Verstappen: „Wir wollen das Rennen gewinnen. Wir wollen aber auch, das Checo Vizeweltmeister wird.“

Vor einer Woche in Sao Paulo hatte Verstappen noch für Schlagzeilen gesorgt, weil er Perez keine Schützenhilfe leisten wollte. Red Bull verwies im Nachgang auf Fehler in der Kommunikation, öffentlich aufgearbeitet wurden die Gründe für die Spannungen aber nicht.

Rekordweltmeister Lewis Hamilton (England/Mercedes) erreichte Rang fünf und droht damit erstmals in 16 Formel-1-Jahren eine Saison ohne Sieg zu beenden.

Vater Norbert Vettel überrascht seinen Sohn Sebastian

Um das Sportliche geht es für den 35-jährigen Vettel am Ort seines ersten Titelgewinns im Jahr 2010 nur noch am Rande. Er wisse, dass das letzte Rennen vom Abschneiden her „wahrscheinlich nicht das Highlight meiner Karriere sein wird“, sagte er.

Dafür ist reichlich Raum vorhanden für Emotionen. So überraschte Vater Norbert Vettel seinen berühmten Sohn am Freitag in der Teamgarage mit dem ersten Rennhelm, den ersten Rennhandschuhen und dem ersten Overall.

Mick Schumacher und Fernando Alonso tragen in Abu Dhabi Helme im typischen Vettel-Design: weiß mit schwarz-rot-gold.

Vettel bestreitet am Sonntag seinen 299. Grand Prix. 53 Rennen gewann er, erstmals 2008 in Monza im unterlegenen Toro Rosso, zuletzt 2019 in Singapur für Ferrari. 57-mal stand der Hesse auf der Pole Position. Von 2010 bis 2013 gewann er die Fahrer-WM. 2009, 2017 und 2018 wurde er Vizeweltmeister.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)