Drama um deutsche Medaillenhoffnung

Drama um deutsche Medaillenhoffnung

Drama um Lisa Mayer. Die Sprinterin gilt mit der 4x100-Meter-Staffel als ernsthafte Medaillenkandidatin, nun fällt die Teilnahme an den Olympischen Spielen kurzfristig flach.
Die Besten der Besten gehen bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio an den Start. In ihren Sportarten sind sie absolute Superstars.
Die Stars der Olympischen Spiele in Tokio
03:09
Johannes Fischer
von Johannes Fischer
am 26. Juli

„Be a warrior, not a worrier“, lautet Lisa Mayers Leitspruch, den sie auf ihrem Instagram-Profil stehen hat. Sei also eine Kämpferin und keine Bedenkenträgerin.

Für die Sprinterin aus Gießen wird es in der kommenden Zeit darum gehen, ebenjenen Spruch zu beherzigen und sich nicht unterkriegen zu lassen.

Wie am Montag bekannt wurde, muss die 25-Jährige ihre Olympiateilnahme kurzfristig absagen. Zwei Tage vorher hatte sie sich im Trainingslager in Miyazaki verletzt, von „muskulären Irritationen“ sprach Chefbundestrainerin Annett Stein.

Mayer hatte sich zurück gekämpft

Mayers Absage ist umso bitterer, als sie sich nach jahrelangem Verletzungspech in dieser Saison zurück gekämpft hatte und mit der 4x100-Meter-Staffel ernsthafte Medaillenkandidatin war.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

„Der Sport kann so hart sein. Es zerreißt mir das Herz, akzeptieren zu müssen, dass hier im Pre-Camp in Miyazaki der Traum von meinen zweiten Olympischen Spielen wie eine Seifenblase zerplatzt und damit auch die Chance eine Medaille mit der 4x100m Staffel zu gewinnen“, schrieb sie auf Instagram.

Erst vor zwei Monaten hatte sie in Mannheim ihr Comeback sensationell mit der Olympia-Quali gekrönt. „Da sind bei mir die Freudentränen geflossen“, hatte sie bei SPORT1 verraten. „Nach den letzten drei, vier Jahren mit den ganzen Rückschlägen war das eine unglaubliche Erlösung.“

Keine Teilnahme bei Olympia

Nun also der nächste Rückschlag zum unpassendsten Moment. „Tokio wäre für mich und mein gesamtes Team der große Lohn und das i-Tüpfelchen gewesen“, schreibt Mayer, die aber auch schon wieder nach vorne blickt. „So muss ich mich weiter gedulden. Ich weiß aber, dass wir auf dem absolut richtigen Weg sind.“ Dennoch: Statt mit ihren Staffelkolleginnen in einigen Tagen von Miyazaki nach Tokio zu fliegen, geht es am Dienstag zurück in die Heimat.

Mayer: „Morgen geht mein Flieger zurück nach Deutschland. Dem gesamten Team Deutschland besonders natürlich den Leichtathleten, drücke ich die Daumen und hoffe, dass sie unvergessliche Wettkämpfe erleben.“

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:


MEHR DAZU