Anzeige
Home>Olympia>

Olympia: Warum Claudia Pechstein als Fahnenträgerin polarisiert

Olympia>

Olympia: Warum Claudia Pechstein als Fahnenträgerin polarisiert

Anzeige
Anzeige

Der ewige Kampf mit einem Makel

Claudia Pechstein führt das deutsche Olympia-Team in Peking als Fahnenträgerin an. Eine Wahl, die ihr sportliches Lebenswerk würdigt und zugleich polarisiert.
Die Ex-Biathletin Laura Dahlmeier spricht in der 1. Ausgabe von Viessmann - Start daheim über ihr Leben nach der Karriere und welchen Stellenwert Nachhaltigkeit beim Projekt Hausbau und ihrem Leben einnimmt.
Holger Luhmann
Holger Luhmann

Man kann sich Claudia Pechstein von verschiedenen Seiten nähern. Vielleicht muss man das auch, um eine der erfolgreichsten deutschen Sportlerinnen aller Zeiten etwas besser zu verstehen. Dieses Polarisierende ein wenig zu erklären.

Da ist die Rekord-Winterolympionikin. Neun Olympiamedaillen hat sie gewonnen in ihrer langen, einzigartigen Karriere. Fünfmal Gold, je zweimal Silber und Bronze. Als „ganzen Stolz“ bezeichnet Pechstein ihre Medaillensammlung. Sie macht keinen Hehl daraus, wie wichtig ihr der sportliche Erfolg immer war.

Mit dreieinhalb Jahren begann Pechstein mit dem Eislaufen, die sportliche Karriere der (Ost-)Berlinerin begann noch in der untergegangenen DDR - Platz 1 bei der Kinder- und Jugendspartakiade 1985.

Bei Olympia ging Pechstein fürs vereinte Deutschland erstmals 1992 in Albertville bei Olympia an den Start, vor 30 Jahren! Peking werden ihre achten Winterspiele, so viele Olympiateilnahmen hat keine andere Frau vorzuweisen. Ihr Rennen findet nur wenige Tage vor ihrem 50. Geburtstag statt.

Claudia Pechstein: Dunkler Fleck sorgt für Kritik

Es hätte sogar ihre neunte Olympiateilnahme sein können. Wäre da nicht die Sperre 2009 gewesen. Das Urteil, das sie des Blutdopings für schuldig befand, basierte auf Indizien. Olympia in Vancouver fand ohne Pechstein statt. Noch heute spricht sie von einer „Unrechtssperre“, erklärt die erhöhten Werte mit einer vererbten Anomalie.

Bestimmend und streitbar, das war Deutschlands Vorzeige-Eisschnellläuferin schon immer. Ihr Motto: „Siegen oder sterben!“ So sagte sie es wortwörtlich zuletzt in einem Interview mit t-online. Ironiefrei, voller Pathos.

In solchen Momenten weiß man nicht, ob man sie für schlichtweg ehrlich oder befremdlich halten soll. Oder beides zusammen.

Die fünfmalige Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein und Bob-Ass Francesco Friedrich tragen bei der Eröffnungsfeier die deutsche Fahne.
00:46
Große Ehre für Pechstein und Friedrich

Selbstmordgedanken nach Doping-Sperre

Zumal, wenn man einen anderen Abschnitt ihres Lebens kennt. Nach ihrer Sperre war es, als sie von Selbstmordgedanken getrieben wurde. „Ich war damals kurz davor, mir das Leben zu nehmen! Ich hatte mir eine hohe Brücke ausgesucht in Thüringen, wo man es auf jeden Fall schafft, wenn man runterspringt“, erzählt Pechstein ganz unverblümt.

„Ich saß schon im Auto auf dem Weg dorthin und habe meinem Manager eine SMS geschrieben, dass ich jetzt meinem Leben ein Ende bereite, weil ich keinen Sinn mehr darin sehe. Ich weiß bis heute nicht, warum ich ans Telefon gegangen bin, als er noch mal zurückgerufen hat.“

-------

Anmerkung der Redaktion: Wenn Sie sich selbst von Depressionen und Suizidgedanken betroffen fühlen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (http://www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in zahlreichen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten.

-------

Dass Pechstein wieder zurück aufs Eis fand, hat sie auch ihrem Lebensgefährten Matthias Große zu verdanken. Der Unternehmer baute sie wieder auf, auch als sich ihr damaliger Ehemann von Pechstein trennte, half ihr beim Comeback.

Pechstein wollte in den Bundestag

Pechsteins politisches Engagement fiel zuletzt weniger erfolgreich aus als ihre sportliche Karriere. Bei der Bundestagswahl im vergangenen Jahr kandidierte sie für die CDU, musste sich im Wahlkreis 84 in Berlin Treptow-Köpenick dem langjährigen Linken-Abgeordneten Gregor Gysi geschlagen geben. Ihre Hoffnung, in den Bundestag einzuziehen, zerschlug sich.

Olympia-Auftakt in Peking ist bereits am Mittwoch
Tina Hermann
Christopher Grotheer
Jacqueline Lölling
+25
Das sind Deutschlands Olympia-Hoffnungen

Dafür erfüllt sich nun in Peking ein großer Traum. Gemeinsam mit Francesco Friedrich wird Pechstein bei der Eröffnungsfeier am Freitag (ab 13 Uhr im Liveticker) die deutsche Fahne tragen. Für Pechstein eine „riesen Ehre“.

Perücke im Haus der Geschichte

Ihre Erfolge, das hatte Pechstein zuvor bekräftigt, habe sie „nie nur für sich selbst, sondern auch für Deutschland“ gefeiert. In Erinnerung sind die Bilder von 2002, als sie sich nach dem Olympiasieg in Salt Lake City eine Deutschland-Perücke aufsetzte.

Die Perücke - getragen im TV-Rennen mit Entertainer-Legende Stefan Raab, mit dem sie im selben Jahr ihre Bekanntheit weiter steigerte - ist inzwischen im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland ausgestellt.

Claudia Pechstein wagte sich 2002 auch mit Stefan Raab aufs Eis
Claudia Pechstein wagte sich 2002 auch mit Stefan Raab aufs Eis

Ihre Wahl zur Fahnenträgerin 20 Jahre danach macht Pechstein auch deshalb „stolz“, weil es eine Abstimmung unter Sportlern und Fans war.

In den Sozialen Netzwerken sorgte die Entscheidung für ein unterschiedliches Echo.

Eine Userin adelte Pechstein als „Elisabeth II. des deutschen Wintersports“.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Andere Reaktionen fielen weniger wohlwollend aus.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Da ist es wieder, das Polarisierende an Claudia Pechstein.

Alles zu den Olympischen Spielen 2022: