Anzeige
Home>Poker>

Land unter in Down Under

Poker>

Land unter in Down Under

Anzeige
Anzeige

Land unter in Down Under

Die Aussie Millions Poker Championship wird in einem Atemzug mit großen Pokerveranstaltungen, wie der World Series of Poker, der World Poker Tour oder der European Poker Tour genannt. Doch die Zukunft der ikonischen Turnierserie steht in den Sternen.
Crown Casino Melbourne
Crown Casino Melbourne
© Visitvictoria

Seit über einem Jahrzehnt zählt die Aussie Millions Poker Championship im Crown Casino Melbourne zu den prestigeträchtigsten Pokerveranstaltungen der Welt und lockte immer zu Beginn des neuen Jahres die besten Spieler der Welt nach Down Under. In den Siegerlisten tauchen Reihenweise große Namen, wie Gus Hansen, Bryn Kenney, John Juanda, Howard Lederer, Sam Trickett, Dan Smith, Igor Kurganov oder Sam Greenwood auf. Ob weitere dazu kommen werden, ist aktuell ungewiss.

Dan Smith gewann 2012 die A$100.000 Challenge
Dan Smith gewann 2012 die A$100.000 Challenge

Zuletzt gespielt wurden die Aussie Millions im Januar 2020, also kurz bevor die Pandemie dafür sorgte, das die Live-Pokerszene nach und nach komplett zum Erliegen kam. Im November 2020 vermeldete auch das Crown Melbourne, dass alle Pokerveranstaltungen für das Jahr 2021 aufgrund der Pandemie bis auf weiteres ausgesetzt werden. Doch dabei handelte es sich nur um die halbe Wahrheit, was dazu führte, dass bis heute keine Pokerturniere gespielt werden.

Denn nur einem Monat später stellte sich heraus, dass die Glücksspielbehörde Royal Commission unter anderem wegen Geldwäsche gegen Crown Resorts ermittelte. Tatsächlich ergab die Überprüfung, dass insgesamt A$200 Millionen an unerlaubten Zahlungen festgestellt wurden. Die Konsequenzen waren eine Strafe in Höhe von A$80 Millionen und eine zweijährige Bewährung für die Casinolizenz, die erst 2023 ausläuft.

Ungewisse Zukunft

Mittlerweile hat das Unternehmen die komplette Führungsetage ausgetauscht und den ehemaligen Geschäftsführer des Wynn Macau, Cirian Carruters zum neuen CEO ernannt. Ob es eine Zukunft für die Aussie Millions geben wird, ist dennoch mehr als fraglich.  Zwar veröffentlichte Crown Resorts vor wenigen Tagen eine Pressemitteilung, dass man mit seinen Stakeholdern daran arbeitet, einen Weg zu finden, um die Aussie Millions Championship wiederzubeleben.

Aber genau da liegt auch der Knackpunkt, denn durch die neuen und sehr strengen Lizenzauflagen, wie zum Beispiel ein 24-stündiges Barzahlungslimit von A$1.000 für die Gäste, werden dem Unternehmen in Zukunft Einnahmen in Millionenhöhe fehlen. Dazu kommt, dass Pokerveranstaltungen im Gegensatz zu den klassischen Casinospielen nur für einen Bruchteil der Umsätze sorgen. Und den Stakeholdern dürfte es am Ende um Profit und nicht um Prestige gehen.