Home>Poker>

Löliger triumphiert

Poker>

Löliger triumphiert

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Löliger gewinnt GGMillion$

Schweizer Triumph beim High Roller Kult-Turnier.
Linus Löliger
Linus Löliger
© Triton Series

Linus Löliger hat am Dienstagabend nach einer souveränen Vorstellung erstmals das $10.300 GGMillion$ High Rollers bei GGPoker gewonnen. Der Schweizer legte einen Start-Ziel-Sieg hin und kassierte $484.385 Prämie.

{ "placeholderType": "MREC" }

Im Rahmen des aktuell laufenden GG World Festival wurde beim GGMillion$ durch 242 Entries ein Preispool in Höhe von $2.420.000 erreicht und auf 25 Plätze verteilt. Der Österreicher Samuel Mullur ($45.264), der im Dezember das GGMillion$ Bracelet der WSOP Paradise gewonnen hat, verpasste den Final Table als Zehnter knapp. Ole Schemion schaffte den Cut mit Ach und Krach, Niko Koop mit einen mittleren Stack und Löliger als Chipleader.

Nach seinem dritten Platz vor zwei Wochen, endete der Final Table für Schemion diesmal nach der zweiten Hand auf Platz neun für $60.548 Preisgeld. Der sechsfache GGMillion$-Gewinner hatte nur 2,5 Big Blinds ins Finale gerettet, stellte dann mit K♠J♦All-in und zog gegen A♣9♥ von „spaise411″ den Kürzeren. Der Russe lief wenig später mit 9♦9♣ gegen J♣J♦ von Löliger und beendete das Turnier auf Platz acht.

Auch Koop fand nicht richtig ins Spiel, schaffte aber zumindest zwei weitere Preissprünge. Nach den Bustouts von Andrii Novak und Roberto Perez brachte Koop seine letzten 9 Big Blinds im Blindbattle mit Q♣10♥ gegen K♠J♠ von Barak Wisbrod in die Mitte, verpasste das Board und kassierte als Fünfter $171.256.

{ "placeholderType": "MREC" }

Löliger lag zu viert vorne und dominierte auch den weiteren Spielverlauf. Zunächst kassierte der Schweizer die letzten Chips von Nike Mihao ($222.091) aus Weißrussland, ehe er eine Traumspot gegen Felipe Boianovsky serviert bekam. Der Brasilianer verwandelte mit Q♥K♦ auf A♦4♦5♦A♥2♣ seinen geplatzten Flushdraw in einen Bluff gegen A♠4♠ zum Full House von Löliger, der mit 12 Millionen Chips den bis dahin größten Pot des Turniers gewann.

Lesen Sie auch

Zwei Hände später schnappte sich Löliger auch die letzten Chips von Boianovsky ($288.017), führte somit Heads-up gegen Wisbrod mit 17,8 zu 7,2 Millionen Chips. Das Duell dauerte zwar rund 40 Minuten, aber Löliger gab zu keinem Zeitpunkt die Kontrolle ab und baute seine Führung weiter aus. Am Ende sorgte ein Coinflip für die Entscheidung. Wisbrod ($373.512) war mit A♣9♦ All-in, Löliger hielt mit 7♥7♣ dagegen und das letzte Board fiel 4♠K♦2♣6♥10♦