Home>Tennis>

French Open: Holt Zverev seinen ersten Grand-Slam-Titel?

Tennis>

French Open: Holt Zverev seinen ersten Grand-Slam-Titel?

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Zverev-Finale LIVE im Free-TV

Alexander Zverev steht zum zweiten mal in einem Grand-Slam-Finale - nun könnte die Krönung folgen.
Im Viertelfinale der French Open beweist Alexander Zverev Nervenstärke. Der Weltranglisten-Vierte gewinnt gegen Alex de Minaur glatt in drei Sätzen. Geht noch mehr?
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Alexander Zverev steht zum zweiten mal in einem Grand-Slam-Finale - nun könnte die Krönung folgen.

Eigentlich war Roland Garros immer in spanischer Hand, in der des Rafael Nadal. Sein Nachfolger, Carlos Alcaraz möchte am Sonntag (ab 15 Uhr im LIVETICKER) diese Vorherrschaft aufrechterhalten.

{ "placeholderType": "MREC" }

Doch ausgerechnet ein Deutscher könnte ihm einen Strich durch die Rechnung machen: Alexander Zverev! Der 27-jährige Hamburger steht nach den US Open 2021 zum zweiten Mal in seiner Karriere in einem Grand-Slam-Finale.

Während er damals gegen Dominic Thiem verlor, soll nun das Meisterstück glücken. Es wäre gemeinsam mit dem Olympiasieg-Sieg im Einzel 2021 in Tokio der größte Erfolg in der sportlichen Laufbahn des Deutschen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Wie stehen die Chancen?

„Sascha“ Zverev ist als Nummer vier der Setzliste in das Turnier gestartet, Gegner Alcaraz als drei - daher darf man auf ein ausgeglichenes Spiel hoffen.

Bereits auf dem Weg ins Finale schlug Zverev einige Hochkaräter: In Runde eins den wohl zum letzten Mal in Paris aufschlagenden Sandplatzkönig Rafael Nadal, später den Super-Youngster Holger Rune, den aufstrebenden Alex de Minaur und im Viertelfinale die Nummer sieben der Setzliste Casper Ruud.

Weiterer Vorteil: Während Zverev in seinen letzten beiden Matches zusammen nur einen Satz abgegeben hat, musste Alcaraz alleine im Halbfinale schon über fünf Sätze gehen - eine Spur von Müdigkeit?

Zverev gg. Alcaraz - was sagt der Deutsche selbst?

„Dieser Platz verbindet mich mit ein paar der größten und schönsten aber auch ein paar der Emotionen, die am meisten weh getan haben“, sagte Zverev jüngst bei Eurosport und spielt damit auf eine horrende Bänderverletzung an, die er sich in einem Halbfinale gegen Rafael Nadal zuzog und aufgeben musste.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Es geht ja nicht nur um diese Woche. Es sind nicht nur die letzten Jahre. Vom US-Open-Finale, als ich nur zwei Punkte entfernt war, bis vor zwei Jahren, als ich in einem Rollstuhl hier weggerollt wurde. Das ist alles ein Teil meiner Reise.“

„Ich habe noch nicht gewonnen. Aber ich will einfach mein bestes Tennis spielen und mir selbst die beste Chance geben. Wenn ich das schaffe und den Pokal in die Höhe stemmen kann, dann bedeutet das die Welt für mich“, so der 27-Jährige weiter.

Es wäre jedenfalls das perfekte Meisterstück im besten Tennis-Alter - und der erste deutsche Grand-Slam-Sieg im Männer-Tennis seit Boris Becker.

Hier können sie das Finale der French Open LIVE verfolgen