Anzeige

Warum Thiem beim Heimturnier fehlt

Warum Thiem beim Heimturnier fehlt

Österreichs Tennis-Star Dominic Thiem ist aktuell noch nicht geimpft. An seinem Heimturnier in Wien darf es deshalb nicht teilnehmen.
Lili Paul Roncalli hat das Herz des Tennis-Stars Dominic Thiem gestohlen. Ein auf Instagram veröffentlichtes Foto zeigt die beiden in vertrauter Zweisamkeit.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Deutschlands Top-Star feiert beim Turnier in Wien vor den Augen seiner Freundin Sophia Thomalla einen Sieg nach dem anderen - und Lokalmatador Dominik Thiem nimmt beim Heimturnier nicht einmal teil.

Laut mehreren österreichischen Medienberichten wurde dem besten Tennisspieler des Landes bereits im Vorfeld mitgeteilt, dass er nicht teilnehmen darf - weil er nicht geimpft ist.

So berichtet die Nachrichtenagentur Heute, dass der US-Open-Champion von 2020 keine Ausnahmegenehmigung für die Teilnahme an der Veranstaltung erhalten hat, da die Organisatoren darauf bestehen, dass alle Teilnehmer geimpft sein müssen.

Der 28-Jährige hat seit mehr als vier Monaten kein Spiel mehr absolviert, weil er sich bei einem Match auf Mallorca eine Verletzung am rechten Handgelenk zugezogen hatte. Bis zu den Australian Open im Januar will er aber wieder voll einsatzfähig sein.

Thiem derzeit noch ungeimpft

Seine Teilnahme am Turnier in Melbourne hängt aber nicht nur von seinem Gesundheitszustand ab, sondern auch maßgeblich von seinem Impfstatus. Aktuell sieht es danach aus, als dürften ungeimpfte Spieler nicht nach Australien einreisen.

Bereits Anfang des Monats hatte sich Thiem zu seinen Impfplänen geäußert. „Ich bin noch nicht geimpft worden“, erklärte er: „Ich möchte auf den Novavax-Impfstoff warten, weil ich von meinem Arzt gehört habe, dass er wirklich gut sein soll.“

Thiem wartet auf Novavax-Impfstoff

Hintergrund: Beim Impfstoff der britischen Firma Novavax handelt es sich um einen sogenannten Totimpfstoff auf Proteinbasis. Der Konzern hatte am Mittwoch den Zulassungsantrag bei der zuständigen Behörde in Großbritannien eingereicht.

„Wenn es bis Ende November klappt, werde ich mich impfen lassen. Wenn nicht, werde ich etwas anderes impfen lassen“, so Thiem.

Aufgrund einer fehlenden Impfung auf das erste Grand-Slam-Turnier des nächsten Jahres verzichten, möchte der Österreicher also nicht.





MEHR DAZU