Anzeige
Home>Tennis>ATP>

ATM Masters Rom: Nach Notfall - Schiedsrichter Richard Haigh sorgt für Pfeifkonzert

ATP>

ATM Masters Rom: Nach Notfall - Schiedsrichter Richard Haigh sorgt für Pfeifkonzert

Anzeige
Anzeige

Schiedsrichter sorgt für Eklat

Schiedsrichter sorgt für Eklat

Beim Masters in Rom wird das Viertelfinale von Jannik Sinner und Stefanos Tsitsipas von einem medizinischen Notfall überschattet. Schiedsrichter Richard Haigh sorgt dabei für einen Eklat.
Die ehemalige Tennisspielerin Ashley Harkleroad hat eine neue Berufung gefunden. Seit kurzem verdient die 36-jährige ihr Geld bei OnlyFans.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Gellendes Pfeifkonzert für den Schiedsrichter!

Im Viertelfinale des Rom Masters hatte sich Stefanos Tsitsipas seinen ersten Matchball gegen Jannik Sinner erspielt, als das Publikum mit lauten Pfiffen und Zwischenrufen das Spiel unterbrach.

Die Zuschauer wollten damit wohl auf einen Zwischenfall auf den oberen Rängen aufmerksam machen. Dort war eine Person zusammengebrochen. Es wird vermutet, dass es sich um einen Hitzekollaps handelte. (NEWS: Alles zur ATP)

  • Der Tennis-Podcast „Cross Court“: bei SPORT1, auf Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

Sinner machte Schiedsrichter Richard Haigh darauf aufmerksam und deutete auf das hektische Treiben im Oberrang. Dort waren zwischenzeitlich drei Sanitäter im Einsatz.

Schiedsrichter Haigh reagiert mit Unverständnis auf Pfiffe und Buhrufe

Der Unparteiische forderte nach kurzer Zeit die Spieler zum Weiterspielen auf. Auf diese Entscheidung reagierten die Zuschauer mit lauten Pfiffen und Buhrufen. Tsitsipas, der weiterspielen wollte, unterbrach daraufhin seinen Aufschlag.

Haigh seinerseits reagierte mit Unverständnis auf die Reaktion des Publikums, da sich der Vorfall im Oberrang und nicht im Sichtfeld der Spieler ereignet habe. „Wir verstehen das. Die Mediziner kümmern sich um die Person. Wir haben medizinisches Personal dort oben, nun spielen wir weiter“, erklärte der Brite.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Diese Aussage veranlasste das Publikum zu weiteren Pfiffen und unterbanden so eine Fortsetzung des Spiels. Erst nach gut zehn Minuten wurde der Mann auf einer Trage abtransportiert und das Spiel konnte beendet werden. Tsitsipas verwandelte seinen ersten Matchball und gewann mit 7:6 und 6:2. Im Halbfinale trifft er nun auf Alexander Zverev.

So reagierten Tsitsipas und ATP

Tsitsipas schrieb nach dem Spiel „Red Cross“ (Rotes Kreuz) auf die Kamera. Bei Sky sagte er nach dem Spiel, dass es nun ausschließlich darum gehe, dass es dem Mann gutgehe.

Die ATP reagierte per Twitter auf den Vorfall mit dem Statement, dass Tennis nicht immer am meisten zähle.

Der Mann kam direkt in medizinische Behandlung, über seinen Gesundheitszustand ist momentan noch nichts bekannt.

MEHR DAZU