Anzeige

Skandal-Profi sorgt für Eklat

Skandal-Profi sorgt für Eklat

Bernard Tomic ist bei den Australian Open einmal mehr für einen Skandal verantwortlich. Der Australier spielt ein Match, obwohl er bei sich eine Corona-Erkrankung vermutet. Zudem kritisiert er die Organisation scharf.
Novak Djokovic darf sich nach einem Urteil nun frei in Australien bewegen. Seine Teilnahme an den Australian Open in Melbourne ist damit aber keineswegs gesichert.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Das ist eine so unfassbare Geschichte, dass sie selbst Novak Djokovic für ein paar Stunden in den Schatten stellt.

Skandal-Profi Bernard Tomic, bekannt unter anderem durch Auftritte auf der Erotik-Plattform OnlyFans, hat sein Qualifying-Match bei den Australian Open bestritten, obwohl er bei sich eine Corona-Erkrankung vermutet.

„In den nächsten Tage werde ich positiv getestet, das sage ich dir“, sagte der Australier bei einem Seitenwechsel während der Partie in Richtung Stuhlschiedsrichterin Aline Da Rocha Nocinto.

Und es wäre nicht Tomic, wenn nicht noch ein fragwürdiges Angebot gefolgt wäre: „Wenn ich in den nächsten drei Tagen nicht positiv getestet werde, lade ich dich zum Essen ein. Sonst lädst du mich ein.“

Tomic: „Kann nicht glauben, dass keiner getestet wird“

Der in Stuttgart geborene 29-Jährige nutzte dies auch noch zu einer Kritik an der Organisation, da er offenbar sogar eine Verpfuschung von positiven Tests für möglich hält.

Tomic: „Ich kann nicht glauben, dass keiner getestet wird. Sie erlauben Spielern auf den Court zu kommen, nachdem sie Schnelltests in ihren Zimmern gemacht haben. Kein offizieller PCR-Test. Unglaublich.“

Von Beginn an hatte Tomic lethargisch gewirkt und bereits beim ersten Seitenwechsel im ersten Satz seinen Puls gecheckt.

Aus welchen Gründen er es dennoch für eine gute Idee hielt, das Match zu bestreiten, bleibt sein Geheimnis. Tomic spielte nach den Aussagen beim Stand von 1:2 im zweiten Satz sogar weiter.

„Fühle mich sehr krank“: Tomic meldet sich auf Social Media

Am Ende der Partie, welche Tomic mit 1:6 und 4:6 verlor, bot sein russischer Gegner Roman Safiullin ihm dann ein Abklopfen mit den Fäusten an, was Tomic akzeptierte.

Nach dem Match meldete sich Tomic auf Instagram: „Ich fühle mich sehr krank, bin nun in meinem Hotelzimmer. Ich sprach mit den Ärzten vor Ort und sie sagten mir, ich solle mich isolieren. Sie könnten mich noch nicht behandeln, um Kontakt zu vermeiden.“

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Tomic, der für den einen oder anderen lustlosen Auftritte bereits in der Vergangenheit bestraft worden war, könnte in diesem Fall eine noch härtere Strafe erwarten.

Die Australian Open werden am 17. Januar jedenfalls unabhängig vom Corona-Testergebnis ohne Tomic stattfinden - und auf das Essen mit der Schiedsrichterin wird er wohl auch verzichten müssen.