Anzeige

Neue Anzeichen für Djoker-Ausweisung

Neue Anzeichen für Djoker-Ausweisung

Die Hängepartie um Novak Djokovic in Australien steht vor ihrem finalen Akt. Offenbar stehen die Chancen für den Tennis-Superstar auf seine Einreise schlechter denn je.
Möglicherweise gefälschte Corona-Tests und Einreise-Dokumente, sowie eine drohende Abschiebung: Der Fall Novak Djokovic nimmt immer merkwürdigere Züge an.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Startet er nun wirklich beim ersten Grand Slam des Jahres, oder muss Novak Djokovic down under doch wieder verlassen?

In der Hängepartie um die Teilnahme von Tennis-Superstar Novak Djokovic an den Australien Open (ab dem 17. Januar) läuft es offenbar auf eine finale Entscheidung am Donnerstag hinaus. (NEWS: Alles zum Tennis)

Denn: In Melbourne wird um 15 Uhr Ortszeit (5 Uhr MEZ) die Auslosung vorgenommen - und Djokovic wird nach wie vor auf Platz 1 der Setzliste geführt. (Australian Open ab 17. Januar im LIVETICKER)

Im Fokus neben dem Serben, der trotz eines Teilsiegs vor Gericht am Montag weiter befürchten muss, erneut sein Visum entzogen zu bekommen, steht dabei Einwanderungsministers Alex Hawke.

Novak Djokovic: Entscheidung in Australien naht

Nach einem Bericht der australischen Tageszeitung Herald Sun, sollen sich die Behörden auf Djokovics Ausweisung vorbereiten, nachdem der zuletzt Fehler bei seinen Einreise-Angaben und im Verhalten nach einer angeblichen Corona-Infektion eingeräumt hatte. (Kalender der ATP-Saison 2022)

Der Djoker gab zwar auch an, den ermittelnden Stellen vor Ort zusätzliche Informationen zur Klärung der Angelegenheit zur Verfügung gestellt zu haben. (NEWS: Droht Djokovic sogar Gefängnis?)

Die Herald Sun zitiert jedoch eine regierungsnahe Quelle, die durchblicken ließ, man wolle den 34-Jährigen auf jeden Fall die Einreise verweigern. (die ATP-Weltrangliste)

Bliebe Djokovic im Land, würde man ansonsten einen „gefährlichen Präzedenzfall“ schaffen, hieß es weiter. Australiens Regierung präpariere sich bei ihrer Entscheidung denn auch gegen weiteren Widerstand aus dem Lager des Serben.

Novak Djokovic darf sich nach einem Urteil nun frei in Australien bewegen. Seine Teilnahme an den Australian Open in Melbourne ist damit aber keineswegs gesichert.
06:14
Nach Djokovic-Krimi: "Das Image ist nachhaltig geschädigt!"

Hat der Djoker überhaupt noch eine Chance zu bleiben?

Es gehe jedoch um die Wahrung nationaler Interessen. Hintergrund wohl auch: Australien ist von der Pandemie besonders schwer getroffen worden, verlangte seinen Bürgern in mehreren Lockdowns massive persönliche Einschränkungen ab.

Eine Entscheidung zu Djokovics Gunsten dürfte in überwiegenden Teilen der Bevölkerung daher keine Akzeptanz finden, so offensichtlich die Befürchtungen.