Anzeige
Home>Tennis>Grand Slams>

Wimbledon: Bitterer britischer Tag, Murray und Raducanu raus

Grand Slams>

Wimbledon: Bitterer britischer Tag, Murray und Raducanu raus

Anzeige
Anzeige

Bitterer Briten-Tag bei Wimbledon

Bitterer Briten-Tag bei Wimbledon

Andy Murray und Emma Raducanu scheiden bereits am dritten Turniertag in Wimbledon aus. Murray muss sich einem echten Aufschlagriesen geschlagen geben.
Die 135. Wimbledon Championships sind das dritte von vier Grand-Slam-Turnieren der Saison, den am höchsten dotierten Tennisturnieren. Sie finden vom 27. Juni bis 10. Juli 2022 in London statt.
SID
SID
von SID

Die britischen Hoffnungsträger Andy Murray und Emma Raducanu sind bereits am dritten Turniertag in Wimbledon ausgeschieden.

Der zweimalige Champion Murray, der trotz einer künstlichen Hüfte wieder den Anschluss an die Weltspitze geschafft hat und zuletzt im Finale von Stuttgart stand, unterlag John Isner (USA) 4:6, 6:7 (4:7), 7:6 (7:3), 4:6.

Für US-Open-Siegerin Raducanu kam das Aus gegen die Französin Caroline Garcia, die beim Vorbereitungsturnier in Bad Homburg triumphiert hatte.

Murray verliert gegen Aufschlagriesen

Die 19-Jährige verlor 3:6, 3:6. Seit dem sensationellen Triumph in New York ist der Werbestar mit chinesischen und rumänischen Wurzeln auf der Suche nach dem Erfolg. Zuletzt litt Raducanu unter einer Rippenverletzung.

Murray (35) ging im neunten Duell mit Aufschlagriese Isner (37), der 36 Asse servierte, zum ersten Mal als Verlierer vom Platz.

Bei seinem 14. Wimbledon-Turnier verpasste der zweimalige Olympiasieger aus Schottland erstmals die dritte Runde. Häufiger als Murray überstanden bislang nur Boris Becker (14), Novak Djokovic (16), Jimmy Connors (17) und Roger Federer (18) ihr Zweitrundenmatch im All England Club.