Anzeige
Home>Tennis>Grand Slams>

Tennis: Schockbilder von Rafael Nadal - French-Open-Sieger bangt um Wimbledon

Grand Slams>

Tennis: Schockbilder von Rafael Nadal - French-Open-Sieger bangt um Wimbledon

Anzeige
Anzeige

Nadal versetzt Fans in Schrecken

Nadal versetzt Fans in Schrecken

Bei den French Open kürt sich Rafael Nadal zum 14. Mal zum König von Paris. Nur wenige Tage später sorgen neue Bilder des Spaniers für Sorgenfalten bei seinen Fans.
Rafael Nadal ist bei den French Open kaum zu schlagen. Der 36-Jährige feiert seinen 14. Titel in Roland Garros und lässt dem Norweger Casper Ruud keine Chance.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Diese Bilder von Rafael Nadal sehen im ersten Moment sehr besorgniserregend aus!

Erst wenige Tage ist es her, dass der Spanier seiner unfassbaren Erfolgsstory in Paris ein weiteres Kapitel hinzugefügt hat. Nach seinem Dreisatzsieg gegen den Norweger Casper Ruud konnte er sich zum 14. Mal auf dem Sand von Roland Garros feiern lassen. (NEWS: Alles zur ATP)

Nun versetzt er seine Fans zumindest kurz in Schrecken. In Barcelona sind Bilder des Rekord-Grand-Slam-Siegers aufgetaucht, wie er auf Krücken aus einem Auto steigt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Aufgrund der Folgen des Müller-Weiss-Syndroms, das bereits 2005 diagnostiziert wurde, hat er nun einen geplanten Eingriff vorgenommen, um die Schmerzen zu reduzieren und die Fortsetzung seiner Karriere zu ermöglichen.

„Es ist eine Radiofrequenzinjektion in den Nerv, die versucht, den Nerv ein wenig zu verbrennen und die Wirkung, die ich jetzt auf den Nerv habe, für einen langen Zeitraum zu erzeugen“, erklärte er nach seinem Triumph.

Er fügte hinzu: „Das werden wir versuchen. Wenn das funktioniert, werde ich weitermachen. Wenn es nicht klappt, dann ist das eine andere Geschichte.“ (BERICHT: Nadals Syndrom: „Der Knochen stirbt“)

  • Der Tennis-Podcast „Cross Court“ mit neuer Folge zu Nadals Triumph, seiner geplanten Behandlung und dem Zverev-Drama auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App, auf Spotify, Apple Podcasts, Podigee und überall, wo es Podcasts gibt

„Rafa ist zu Hause und wird drei oder vier Tage lang normale, aufrechterhaltende, körperliche Aktivitäten ausüben. Abhängig von der Wirkung der Behandlung und solange diese positiv ist, wird er später wieder auf dem Platz trainieren“, sagte ein Sprecher Nadals dazu: „Wir schließen nicht aus, dass in der nächsten Woche eine zweite Behandlung durchgeführt wird.“

Wimbledon? Nur unter dieser Bedingung

Bereits in Paris war der Spanier nur aufgrund zahlreicher Betäubungsspritzen in der Lage, seinen erneuten Triumphmarsch zu starten.

Für das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon sei dies jedoch keine Option. Zwar sei Wimbledon kein Turnier, das er verpassen wolle, allerdings nur, wenn er mit Entzündungshemmern in der Lage sei, dort anzutreten.

„Mit Betäubungsspritzen zu spielen, möchte ich mir nicht noch einmal antun.“ In Paris sei dies eine einmalige Ausnahme gewesen, jedoch sei das nicht der Lebensweg, den er dauerhaft gehen wolle. (SERVICE: ATP-Kalender)

Im Anschluss versuchte die Nummer vier der Weltrangliste, noch etwas Optimismus zu verbreiten. „Ich bin immer ein positiver Typ und gehe davon aus, dass die Dinge in die richtige Richtung laufen.“

Sollte die Behandlung anschlagen, plant Nadal in Wimbledon anzutreten.

---

mit Sport Informationsdienst SID