Anzeige
Home>Tennis>Grand Slams>

60,1 Millionen Dollar: Rekordpreisgeld bei den US Open

Grand Slams>

60,1 Millionen Dollar: Rekordpreisgeld bei den US Open

Anzeige
Anzeige

Rekordpreisgeld bei den US Open

Rekordpreisgeld bei den US Open

Das Preisgeld bei den US Open erreicht das nächste Rekordhoch. In diesem Jahr werden insgesamt 60 Millionen Dollar an die Tennisprofis ausgeschüttet.
2,6 Millionen Dollar mehr Preisgeld als im letzten Jahr
2,6 Millionen Dollar mehr Preisgeld als im letzten Jahr
© AFP/GETTY IMAGES /SID/VAUGHN RIDLEY
SID
SID
von SID

Das dürfte alle Tennisprofis freuen!

Wer Ende August bei den US Open antritt, darf sich über das nächste Rekordhoch des ausgeschütteten Preisgelds freuen. In diesem Jahr werden insgesamt 60,1 Millionen Dollar an die Tennisprofis ausgeschüttet, im Vorjahr waren es 57,5 Dollar. Wie der US-Tennisverband am Donnerstag mitteilte, erhalten die Einzel-Sieger 2,6 Millionen Dollar (rund 2,58 Millionen Euro), vor allem profitieren jedoch Spieler in den frühen Runden von der Erhöhung.

In der ersten Runde steigt das Preisgeld auf 80.000 für die Spielerinnen und Spieler im Einzel, 121.000 gibt es für das Erreichen der zweiten Runde. Allein in der Qualifikation werden 6,25 Millionen Dollar ausgeschüttet, die Sieger im Doppel erhalten 688.000 pro Duo. (Alle Infos zum aktuellen Tennis)

Die Hauptrunde der US Open startet am 29. August. Titelverteidiger beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres sind der aktuelle Weltranglistenerste Daniil Medwedew bei den Männern und die erst 19 Jahre alte Britin Emma Raducanu bei den Frauen.