Matondo-Deal hakt wegen Top-Klub

Matondo-Deal hakt wegen Top-Klub

Der Wechsel von Rabbi Matondo vom FC Schalke 04 zu Stoke City schien längst besiegelt. Doch nun funkt plötzlich ein englischer Top-Klub dazwischen.
Rabbi Matondo meldet sich nach seinem Trikot-Fauxpas zu Wort. Der Youngster des FC Schalke zeigt Reue - und spendet für eine soziale Einrichtung.
So rechtfertigt Matondo den Trikot-Fauxpas
01:30
Patrick Berger
von Patrick Berger
am 7. Jan

Eigentlich sollte längst alles in trockenen Tüchern sein. Seit Sonntag ist Rabbi Matondo in England und wartet darauf, sein erstes Training für Stoke City zu absolvieren.

Matondo-Wechsel: ManCity mischt sich ein

Doch plötzlich funkt Manchester City dazwischen!

Nach SPORT1-Informationen besitzt der Top-Klub ein so genanntes "Matching Right" für den 20-jährigen Flügelstürmer. Die "Citizens" hatten den damaligen U23-Spieler Matondo vor zwei Jahren für rund 9 Millionen Euro an Schalke verkauft.

Weil sich der Pott-Klub und Stoke - anders als zunächst abgemacht - doch auf eine Kaufoption in Höhe von 6 Millionen Euro geeinigt haben, kommt nun Matondos Ex-Klub City ins Spiel. Von einer möglichen Leistungsexplosion in den nächsten sechs Monaten würde Manchester gerne profitieren.

Der grundsätzliche Deal soll aber nicht gefährdet sein und schon bald vermeldet werden. Stoke würde Matondo gerne schon am Samstag im FA-Cup-Spiel gegen Leicester City im Kader haben.