Anzeige

Was Sancho-Deal für Coman bedeutet

Was Sancho-Deal für Coman bedeutet

Die Vertragsgespräche zwischen Bayern und Kingsley Coman stocken, Berater Zahavi wildert in England. Doch ein Top-Team scheidet jetzt als Interessent aus.
Kingsley Coman ist von der französischen Nationalmannschaft abgereist. Eine Verletzung liegt nicht vor, der Grund für die Abreise ist ein erfreulicher.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Stillstand im Poker zwischen dem FC Bayern und Kingsley Coman.

Nach SPORT1-Informationen gibt es weiterhin keine Vertragsgespräche zwischen der Seite des 25 Jahre alten Franzosen und dem Rekordmeister, obwohl der Klub ihn gerne halten würde und auch Coman selbst nicht abgeneigt ist. (BERICHT: Liverpool mischt im Coman-Poker mit)

In München besitzt der Flügelflitzer noch einen Vertrag bis 2023. Nachdem die Vertragsverhandlungen seitens seines Vaters und Benoît Menye (einem Freund der Familie) aufgrund unterschiedlicher Gehaltsvorstellungen zwischen ihnen und den Bayern-Bossen abgebrochen wurden, hatten sich die Comans bekanntlich die Dienste von Berater Pini Zahavi gesichert, der unter anderem Robert Lewandowski vertritt.

Im Auftrag des Spielers hat der Israeli die Aufgabe, konkrete Angebote aus der Premier League einzuholen - und hier gibt es jetzt Bewegung!

Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und bei allen gängigen Streaming-Plattformen wie SpotifyApple PodcastsGoogle PodcastsAmazon MusicDeezer und Podigee

Manchester United bei Kingsley Coman raus

Denn mit Manchester United hat sich das erste englische Schwergewicht aus dem Rennen um Coman verabschiedet. (BERICHT: BVB verkündet Einigung bei Sancho)

Die "Red Devils" schlagen bekanntlich bei BVB-Topstar Jadon Sancho zu und holen ihn für 85 Millionen Euro auf die Insel - Bedarf bei Coman, der nach SPORT1-Informationen als B-Lösung auf dem Zettel war, besteht nun also nicht mehr.

Das bedeutet allerdings nicht, dass sich das Thema England erledigt hat - im Gegenteil, denn für Comans umtriebigen Berater waren die "Red Devils" nur ein Eisen im Feuer.

Coman vom FC Bayern zum FC Liverpool?

"Zahavi wildert für ihn aktiv in der Premier League und geht proaktiv auf die Vereine zu", berichtet SPORT1-Chefreporter Florian Plettenberg im aktuellen SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche".

Und so könnte gerade das Thema FC Liverpool jetzt wieder an Fahrt aufnehmen. Wie SPORT1 bereits berichtete, hat Liverpool die Situation des Flügelspielers genauestens im Blick und sich bei seinem Management erkundigt. Aus Comans Umfeld wurde das Liverpool-Interesse bestätigt.

Und: Sanchos 85-Millionen-Deal ist der erste Mega-Wechsel dieses Sommers in dieser Größenordnung. Es ist zu erwarten, dass der Transfermarkt nun noch einmal richtig in Fahrt kommt.

Der EM Doppelpass mit Jürgen Kohler, Stefan Effenberg und Mario Basler am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

Kingsley Coman hat mit seinen Gehaltsforderungen bezüglich eines neuen Vertrages für Aufsehen gesorgt. Ehrenpräsident Uli Hoeneß spricht vor dem EM Gipfel Deutschland gegen Frankreich Klartext.
03:29
"Konsequent sein!" Hoeneß mit Klartext in Causa Coman

Dieses Gehalt soll Bayern Coman bieten

Bayern ist aber weiterhin total entspannt und hofft, dass Coman das aus Vereinssicht gut dotierte Angebot zur Vertragsverlängerung annimmt. Der FCB soll ihm bis zu 13 Millionen Euro brutto pro Jahr bieten.

Neu-Trainer Julian Nagelsmann hofft, dass Coman verlängern wird. Ändert sich nichts daran, dass die Fronten verhärtet bleiben, ist ein Verkauf spätestens 2022 möglich.

Der FC Bayern dürfte bei einem Angebot ab 50 Millionen Euro ins Grübeln kommen. Sollte Coman die Bayern bereits in diesem Sommer verlassen, soll für Nagelsmann ein weiterer Flügelspieler verpflichtet werden.

Bei der EM kam Coman nur auf zwei Einsätze und insgesamt 89 Minuten auf dem Feld. Das zweite Gruppenspiel hatte er aufgrund der Geburt seines Kindes verpasst, beim Achtelfinal-Aus gegen die Schweiz musste er in der Nachspielzeit verletzt ausgewechselt werden.

SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg spricht mit SPORT1 Moderatorin Jana Wosnitza in Folge 16 wie immer über die Themen und News der Woche beim FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft. Ab sofort immer freitags: "Plettigoal" spricht mit DFB-Liebling Robin Gosens über das Achtelfinal-Aus bei der EM, die Gründe, das Interesse vom FC Barcelona und seine Zukunft unter Hansi Flick. Mario Basler fordert den Rücktritt eines Routiniers. Ex-Nationalspieler Patrick Owomoyela sagt, was unter Hansi Flick besser werden muss. Bayern-Rückkehrer Sven Ulreich spricht über sein Telefonat mit Manuel Neuer und Thomas Müller. Berater Stefan Backs verrät Insights über die Monaco-Leihe von Alexander Nübel. Vor der Sommerpause geben "Plettigoal" und Jana nochmal alles und liefern – na klar – auch News vom FC Bayern: Warum Manchester United Leon Goretzka will, warum die Reds Coman nicht mehr wollen – jetzt reinhören! Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche” ist auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar.