Riesen-Hype um BVB-Star Akanji

Riesen-Hype um BVB-Star Akanji

Manuel Akanji hat zuletzt sogar Giorgio Chiellini beeindruckt. Der BVB-Star könnte in Zukunft bei eine internationalen Top-Klub unterkommen.
Borussia Dortmund hat auf der Torhüter-Position ein Schweizer Luxusproblem. Roman Bürki will trotz einiger Angebote um seinen Platz im Tor kämpfen.
Darum will sich Bürki beim BVB durchbeißen
02:23
. SPORT1
von SPORT1
am 8. Sept

Für Manuel Akanji läuft es derzeit sowohl im Klub als auch in der Nationalmannschaft wie am Schnürchen.

Der Innenverteidiger, der beim BVB absoluter Stammspieler ist, hat zuletzt beim 0:0 der Schweiz gegen Italien niemand Geringeren als Giorgio Chiellini beeindruckt.

„Akanji hat mich immer neugierig gemacht“, sagte der Europameister nach der Nullnummer von Basel. „Er hat durchaus mehr zu geben und er nähert sich dem richtigen Alter für die sportliche Weihe. Aber es fehlt noch der letzte Schritt.“

Auf die Frage, ob Chiellini seinen Schweizer Widersacher demnächst bei Juventus sieht, antwortete er augenzwinkernd: „Ich höre ja bald auf. Dann wird ein Posten frei...“ Der Vertrag des 37-Jährigen endet allerdings erst 2023. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Babbel: Akanji kann auswählen

Der Gelobte selbst äußerte sich am Dienstag bei der Pressekonferenz der „Nati“ vor dem WM-Quali-Spiel am Mittwoch in Nordirland.

„Das schätzt man natürlich sehr von einem Mann, der so unglaubliche Leistungen gezeigt hat“, sagte Akanji. „Es ist wohltuend und eine Bestätigung für das, was man gemacht hat in den letzten Monaten und Jahren. Es hält mich aber nicht davon ab, weiter mich täglich zu verbessern.“

Für Jude Bellingham hagelte es nach seinem Startelfdebüt für England Lob von allen Seiten. Ist der BVB-Shootingstar also jetzt schon der kommende Weltstar?
03:17
Nächster Weltstar? Wegen dieser Szenen wird Bellingham so gehypt

Dass Akanji durchaus das Zeug hat bei einem internationalen Top-Verein unterzukommen, glaubt auch Markus Babbel.

„Ob Juve, Real, Barcelona oder Bayern - Akanji kann auswählen“, sagte der frühere Bayern-Star im Schweizer Blick. „Er ist das Paradebeispiel des modernen Innenverteidigers: Schnell, zweikampfstark, toll in der Spieleröffnung. Er muss einfach die Leichtsinnsfehler abstellen, dann wird Chiellini Recht behalten.“

Auch der frühere Liverpool-Profi Stéphane Henchoz ist der Meinung, dass der 26-Jährige sich künftig den Klub aussuchen kann.

„Ich bin nicht überrascht, was Chiellini gesagt hat“, sagte Akanjis Landsmann. „Er hat einfach international noch nicht den Namen, weil er nur in Dortmund spielt. Er ist der vielleicht einzige Schweizer, der in den Top 10 spielen kann eines Tages. Liverpool, Bayern, Manchester City oder United, Barcelona, Real – ich traue es ihm zu, er hat alle Qualitäten.“