Anzeige

Weltenbummler Marin hat neuen Klub

Weltenbummler Marin hat neuen Klub

Sein neues Kapitel führt Marko Marin nach Ungarn. Der ehemalige Nationalspieler landet bei einem Europa-League-Teilnehmer - mit einem bekannten Trainer.
Marko Marin spielte unter anderem für Roter Stern Belgrad
Marko Marin spielte unter anderem für Roter Stern Belgrad
© Imago
. SPORT1
von SPORT1
am 18. Sept

Marko Marin ist zurück in Europa.

Der ehemalige Nationalspieler hat einen neuen Klub gefunden: Marin spielt ab sofort für den ungarischen Erstligisten Ferencváros Budapest, der vom ehemaligen Kölner und Dortmunder Peter Stöger trainiert wird. Das gab der ungarische Europa-League-Teilnehmer, der am Donnerstag Bayern Leverkusen mit 1:2 unterlegen war, bekannt. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Der 32-Jährige hat somit nach zwei Monaten Vereinslosigkeit einen Klub gefunden - seinen zwölften insgesamt. Der WM-Dritte von 2010 spielte zuletzt bei Al-Ahli in Saudi-Arabien. In der Bundesliga startete seine Karriere einst bei Borussia Mönchengladbach, bevor er über Werder Bremen zum FC Chelsea wechselte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Nach zahlreichen Leihen - unter anderem zum FC Sevilla - verließ der 1,70 Meter große Dribbelkünstler die Blues 2016 endgültig und schloss sich Olympiakos Piräus an. Über Roter Stern Belgrad landete er schließlich in Saudi-Arabien.

Ähnlich spektakulär wie seine Vita liest sich seine Trophäensammlung. Neben zwei serbischen und einem griechischen Meistertitel darf sich Marin auch zweimaliger Europa-League-Sieger nennen - 2013 mit den Blues, ein Jahr später mit Sevilla.

Der 32-malige ungarische Meister Ferencváros hatte erst vor kurzem mit Muhamed Besic einen weiteren namhaften Neuzugang präsentiert. Der Bosnier wurde beim Hamburger SV ausgebildet und spielte in der Premier League unter anderem für den FC Everton.