Anzeige

Schnappt sich Xavi Adeyemi?

Schnappt sich Xavi Adeyemi?

Nationalspieler Karim Adeyemi hat das Interesse des nächsten Top-Klubs auf sich gezogen. Der FC Barcelona soll sich um den Youngster bemühen.
Nach SPORT1-Informationen ist Niklas Süle positiv auf das Corona-Virus getestet worden, bei der Ankunft kam er gemeinsam mit drei Kollegen an.
Florian Plettenberg
Florian Plettenberg
von Florian Plettenberg

Der Nächste bitte…

Nach SPORT1-Informationen ist der FC Barcelona mit Neu-Trainer Xavi Hernández heiß auf Karim Adeyemi. Die Katalanen wollen den 19 Jahre alten Stürmer von RB Salzburg unbedingt zur neuen Saison verpflichten.

Wie im SPORT1 Podcast „Meine Bayern-Woche“ enthüllt wird, war Adeyemi-Förderer und Unterhaching-Präsident Manni Schwabl vor einiger Zeit sogar in Barcelona vor Ort. Das Interesse der Katalanen wurde direkt an ihn herangetragen.

Aber kann sich das klamme Barcelona den deutschen Hoffnungsträger wirklich leisten? Die Österreicher wollen zwischen 30 bis 40 Millionen Euro kassieren, wohingegen die Spanier ein Schuldenberg von über einer Milliarde Euro drückt. Trotzdem soll sich Xavi Neuzugänge dringend gewünscht haben und Adeyemi könnte mit seinem Tempo und seiner Technik perfekt zum Stil von Xavi passen.

Top-Klubs stehen Schlange bei Adeyemi

Doch klar ist auch, dass die Konkurrenz enorm ist. Zuletzt stattete Adeyemi-Berater Thomas Solomon auch Vereinsvertretern des FC Bayern, von Real Madrid, Atlético Madrid und Inter Mailand einen Besuch ab. Die besten Karten hat derzeit allerdings Borussia Dortmund.

Selbst Adeyemis Mitspieler in Salzburg sollen bereits davon erfahren haben, dass der BVB sehr gute Chancen besitzt.

Adeyemi kann sich seinen neuen Verein quasi aussuchen, doch er will regelmäßig spielen. In Dortmund kann ihm Spielpraxis gewährleistet werden, zumal Erling Haaland den BVB 2022 mit hoher Wahrscheinlichkeit für 70 bis 80 Millionen Euro verlassen wird.

Bei der Nationalmannschaft kann sich Adeyemi dieser Tage indes nicht zeigen. Er musste vorzeitig abreisen, weil er eine Kontaktperson des mit Corona infizierten Niklas Süle ist.