Anzeige
Home>Transfermarkt>

Transfer fix! Ferran Torres von Manchester City zum FC Barcelona

Transfermarkt>

Transfer fix! Ferran Torres von Manchester City zum FC Barcelona

Anzeige
Anzeige

Fix! Barca holt Supertalent

Fix! Barca holt Supertalent

Der FC Barcelona sichert sich Juwel Ferran Torres. Der Spanier kommt von Manchester City und kostet die hochverschuldeten Katalanen bis zu 65 Millionen Euro Ablöse.
Der FC Barcelona baut einen neuen Mega-Tempel. Dabei kann man jetzt schon einen einen virtuellen Rundgang durch die architektonische Verbesserung des Camp Nou machen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Jetzt ist es fix! Der FC Barcelona holt Supertalent Ferran Torres von Manchester City.

Nach SPORT1-Informationen wird der 21 Jahre alte Spanier bei Barca einen Fünfjahresvertrag unterschreiben. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

ManCity bekommt für den Nationalspieler bis zu 65 Millionen Euro. 55 Millionen sind als feste Ablöse vereinbart, weitere zehn Millionen können noch dazukommen. (BERICHT: Zahlen-Irrsinn! Barca legt Finanzen offen)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Das Team von Trainer Pep Guardiola hatte den Offensiv-Star erst im August 2020 geholt, in 43 Spielen für die Skyblues verbuchte Torres 16 Tore und vier Vorlagen. Sein Vertrag war noch bis 2025 datiert.

Bei der EM 2021, wo Spanien erst im Halbfinale im Elfmeterschießen am späteren Europameister Spanien scheiterte, kam Torres in allen sechs Spielen zum Einsatz (zwei Tore, ein Assist).

Finanzielle Probleme bei Barca

Mit Torres, der seit September mit einer Fußverletzung ausfällt, bekommt Barca-Trainer Xavi seinen Wunschspieler.

Allerdings sorgt es durchaus für Verwunderung, wie die hochverschuldeten Katalanen diesen Deal stemmen können.

Erst im August hatte Präsident Joan Laporta eingestehen müssen, dass der Gigant Schulden in Höhe von 1,35 Milliarden angehäuft hat.

Damals kritisierte er die Arbeit seines Vorgängers Josep Bartomeu. Dieser habe „kurzfristige Löcher gestopft, indem er den Verein langfristig verpfändet hat. Das hat uns ein dramatisches Erbe hinterlassen.“

Schon vor dem Torres-Deal ging Barca allerdings auch unter Laporta gewagte Projekte ein: Eine Stadionrenovierung des Camp Nou wurde diese Woche von den Vereinsmitgliedern beschlossen.

Sie soll nach Medienberichten 1,5 Milliarden Euro kosten - finanziert durch einen Kredit.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)