Anzeige
Home>Transfermarkt>

FC Bayern: Serie-A-Verteidiger als heißer Kandidat - Überrascht Bayern bei der Süle-Nachfolge?

Transfermarkt>

FC Bayern: Serie-A-Verteidiger als heißer Kandidat - Überrascht Bayern bei der Süle-Nachfolge?

Anzeige
Anzeige

Überrascht Bayern bei Süle-Nachfolge?

Überrascht Bayern bei Süle-Nachfolge?

Der FC Bayern treibt seine Kaderplanungen für die neue Saison voran. Mit Gleison Bremer gibt es einen neuen Kandidaten auf die Nachfolge von Niklas Süle.
Der FC Bayern zeigte gegen den VfL Bochum in der Defensive große Schwächen auf. Lothar Matthäus spricht gegenüber Sport1 davon, dass dem Rekordmeister ein Abwehrchef fehle.
Kerry Hau
Kerry Hau
Christopher Michel
Christopher Michel

Wer wird der Nachfolger von Niklas Süle beim FC Bayern?

Wie SPORT1 am Mittwoch berichtete, wünscht sich Trainer Julian Nagelsmann Verstärkungen - vor allem für die Defensive, die im Sommer mit Nationalspieler Süle eine gesetzte Säule an Liga-Rivale Borussia Dortmund verliert.

Die Kaderplaner an der Säbener Straße arbeiten schon länger an verschiedenen Lösungen für die kommende Spielzeit.

FC Bayern: Keine Tendenz bei Christensen

Eine davon: Gleison Bremer. Nach SPORT1-Informationen beschäftigt sich der Rekordmeister mit dem brasilianischen Verteidiger, der beim FC Turin in Italien unter Vertrag steht.

Lesen Sie auch

Die Bayern beobachten den 24-Jährigen schon länger und befinden sich im Austausch mit der Bremer-Seite. Der 1,88 Meter große Rechtsfuß bringt die „Basics“ eines robusten Verteidigers mit, ist vor allem zweikampf- und kopfballstark. In der laufenden Saison stellt er sogar Offensivqualitäten (zwei Treffer in 22 Serie-A-Einsätzen) unter Beweis. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Antonio Rüdiger, Andreas Christensen, Nico Schlotterbeck, Matthijs de Ligt: Wer der Wunschspieler des FC Bayern als Nachfolger von Niklas Süle ist, erfahrt ihr in der Transfermarkt-Show.
06:11
Süle-Nachfolger: Bayerns Wunschspieler und der Plan B

Bremer nach München? SPORT1 weiß: Noch ist das Thema nicht heiß. Zumal es auch einen triftigen Grund gibt, der gegen eine Verpflichtung spricht. Denn eigentlich, so der Wunsch der Verantwortlichen, soll der Süle-Nachfolger keine Ablöse kosten.

Bremers Vertrag in Turin läuft jedoch noch bis 2024. Unter 15 Millionen Euro werden die Turiner ihren Abwehrchef, der 2018 für fast sechs Millionen Euro von Atlético Mineiro gekommen war, nicht gehen lassen wollen.

Bremer die günstige Alternative?

Andererseits: Bremer wäre in puncto Gehalt deutlich günstiger als auf internationalem Top-Niveau erprobte Akteure wie Christensen oder die für die Bayern aus finanziellen Gründen nicht ernsthaft in Frage kommenden Antonio Rüdiger (ebenfalls FC Chelsea) und Matthijs de Ligt (Juventus Turin). (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Steht auf der Liste des FC Bayern: Verteidiger Gleison Bremer vom FC Torino.
Steht auf der Liste des FC Bayern: Verteidiger Gleison Bremer vom FC Torino.

Außerdem: Für Bremer müsste der FCB kein stattliches Handgeld springen lassen. So oder so: Die Suche nach einem Süle-Nachfolger läuft auf Hochtouren. Sicher zur Freude von Nagelsmann.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: