Anzeige
Home>Transfermarkt>

Paris Saint-Germain: Wird Rúben Amorim neuer PSG-Coach?

Transfermarkt>

Paris Saint-Germain: Wird Rúben Amorim neuer PSG-Coach?

Anzeige
Anzeige

Wird er neuer PSG-Coach?

Wird er neuer PSG-Coach?

Paris Saint-Germain befindet sich in einer Zeit des Umbruchs. Sollte auch Trainer Pochettino gehen, könnte der Nachfolger aus Portugal kommen.
Kylian Mbappé entscheidet sich für einen Verbleib bei Paris St. Germain und gegen einen Wechsel zu Real Madrid. Mit dem neuen Vertrag wird er zum bestbezahlten Fußball-Spieler aller Zeiten.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Kann dieser Portugiese Paris Saint-Germain den lang ersehnten Wunsch nach dem Champions-League-Titel erfüllen? (NEWS: Alle News und Gerüchte vom Transfermarkt)

Laut der französischen Zeitung Le Parisien soll Rúben Amorim von Sporting Lissabon neuer Coach bei den Parisern werden. Demnach sieht der Ligue-1-Klub den 37-Jährigen als Wunsch-Nachfolger von Noch-Trainer Mauricio Pochettino.

Wer aber ist Amorim?

Allzu bekannt schien er in Europa lange Zeit nicht zu sein. Als Ex-Dortmund-Coach Marco Rose einst von einer Journalistin auf Amorim angesprochen wurde, antwortete er: „Äh, keine Ahnung. Klären Sie uns gerne auf. Wer ist das denn?“ (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Amorim holte mit Sporting vier Titel

Geändert haben dürfte sich dies spätestens nach der 1:3-Pleite der Borussia gegen Sporting im Rückspiel der Champions-League-Gruppenphase vor wenigen Monaten. Der BVB scheiterte frühzeitig, Lissabon erreichte immerhin das Achtelfinale, flog dort aber gegen Manchester City raus.

Seit 2018 steht Amorim bei Sporting an der Seitenlinie. Begonnen hat er seine Trainerkarriere in der zweiten portugiesischen Liga bei Casa Pia AC, später ging es zum SC Braga und dann zu Sporting. Für die beiden letztgenannten Vereine war der 37-Jährige auch als Spieler aktiv.

Mit Lissabon wurde Amorim in dieser Saison Vizemeister, sein Vertrag läuft noch bis 2024. Seit seinem Amtsantritt gewann er einmal die Meisterschaft, zweimal den Ligapokal und den Supercup.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: