Home>Transfermarkt>

FC Bayern: VfB plant nächstes Angebot! Nübel will schnellstmöglich weg

Transfermarkt>

FC Bayern: VfB plant nächstes Angebot! Nübel will schnellstmöglich weg

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Bundesligist will bei Nübel nachlegen

Der VfB Stuttgart will Alexander Nübel - und Bayern deshalb bald ein neues Angebot unterbreiten. Der Standpunkt des Keepers ist klar.
Bei der Abfahrt des FC Bayern München zum Training nimmt sich im Gegensatz zu vielen Teamkollegen ausgerechnet Alexander Nübel reichlich Zeit, um Autogrammwünsche zu erfüllen.
khau
khau
von Kerry Hau

Neuigkeiten zu Alexander Nübel!

{ "placeholderType": "MREC" }

Nach SPORT1-Informationen will der VfB Stuttgart dem FC Bayern zeitnah ein zweites Angebot für Nübel unterbreiten. Auch Leeds United ist noch im Rennen um den Ersatzkeeper der Münchner, der zuletzt zwei Jahre an Monaco ausgeliehen war.

An Nübels Standpunkt hat sich nichts geändert: Er will – auch wenn bis zum Comeback von Manuel Neuer noch einige Wochen vergehen werden – schnellstmöglich weg, weil er der Meinung ist, dass es beim FC Bayern für ihn keine faire Chance auf einen Kampf um die Rolle als Nummer eins gibt.

Neuer beim FC Bayern gesetzt

Seinem Management wurde vonseiten des Vereins bereits vor mehreren Wochen mitgeteilt, dass Neuer gesetzt sei, sobald er zurückkehrt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Der VfB Stuttgart hatte zuletzt offiziell das Interesse am früheren Schalker bestätigt.

„Ja, wir sind in Gesprächen“, sagte Stuttgart-Sportdirektor Fabian Wohlgemuth nach dem 4:0-Erfolg der Schwaben im Testspiel beim SSV Reutlingen: „Aber wir sind in ganz, ganz vielen Gesprächen und es ist so, dass wir mehr Gespräche am Ende führen als dann Verträge unterschrieben werden.“

Hoeneß: „Wenn er einen Verein findet, kann er gehen“

Der VfB hat im Sommer Keeper Florian Müller an den SC Freiburg abgegeben, der in der Vorsaison zum Stammkeeper beförderte Fabian Bredlow fehlt aktuell angeschlagen.

Nach SPORT1-Informationen sind sich die Nübel-Seite und Bayern einig, dass eine Trennung die beste Lösung für beide Seiten ist.

{ "placeholderType": "MREC" }

Wir haben seine Entscheidung akzeptiert. Wenn er einen Verein findet, kann er gehen“, bestätigte Bayerns Ehrenpräsident Uli Hoeneß im Trainingslager der Münchner am Tegernsee, wo Nübel am Samstag mittrainierte.

Nübels Vertrag in München läuft noch bis 2025. Sollte es doch zu einer erneuten Ausleihe kommen, soll Nübels Vertrag noch einmal verlängert werden.

Bayern plant aktuell mit Manuel Neuer als Nummer 1 für die kommende Saison, auch wenn Trainer Thomas Tuchel zum Vorbereitungsstart ein bitteres Update vermelden musste.