Anzeige
Home>Triathlon>

Triathlon-Drama um Jan Frodeno: Das sagt Ironman-Hoffnung Laura Philipp

Triathlon>

Triathlon-Drama um Jan Frodeno: Das sagt Ironman-Hoffnung Laura Philipp

Anzeige
Anzeige

Drama um Frodeno: Das sagt Philipp

Drama um Frodeno: Das sagt Philipp

Laura Philipp ist Deutschlands beste Triathletin und amtierende Europameisterin. Im SPORT1-Magazin „Triathlon PUR – Das Zwift Magazin“ redet sie über ihren Start auf Hawaii und den Verlertzuungsschock von Jan Frodeno.
Traithlon PUR - das ZWIFT Magazin mit der Ausgabe im Juli: Anschnallen für den Triathlon-Sommer, Jan Frodeno im Porträt und Anne Haug im Live-Interview. Dazu Berichte von allen großen Rennen wie der Challenge Roth.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Krönt Laura Philipp beim Ironman auf Hawaii ihre Karriere mit dem WM-Titel?

Die deutsche Triathletin hat im Juni in Hamburg den EM-Titel in der Disziplin verteidigt und gilt beim legendären Wettkampf deshalb zu den Favoritinnen.

Sie selbst ist hochmotiviert. Im „Triathlon PUR – Das Zwift Magazin“ auf SPORT1 (am Freitag um 19.00 Uhr live im TV und Stream) erklärt die Ausnahme-Ausdauersportlerin: „Mein vierter Platz in Kona 2019 hat mich sehr hungrig gemacht, das war so knapp am Podium vorbei. Ich war schon total motiviert, im nächsten Jahr wieder auf die Insel zu gehen, um mich zu verbessern. Diesen Hunger habe ich jetzt drei Jahre in mir getragen und daher freue mich extrem, dieses Jahr wieder nach Hawaii zu können.“

Philipp: Frodeno-Aus „kaum zu glauben“

Eine der größten Konkurrentinnen dürfte aus dem eigenen Land kommen. Denn auch Anne Haug rechnet sich Chancen aus.

„Wir haben ein sehr respektvolles Verhältnis miteinander. Ich ziehe den Hut vor ihren sportlichen Leistungen. Sie hat das Zeug dazu, nochmal Weltmeisterin zu werden. Es ist richtig cool, mit einer geballten deutschen Frauen-Power auf Hawaii an den Start gehen zu können. Wir dürfen uns auf ein heißes Rennen aus deutscher Sicht freuen“, sagt Philipp bei SPORT1.

Während die Frauen im Oktober mit großen Hoffnungen nach Hawaii aufbrechen, wird Jan Frodeno nicht dabei sein bei den Herren.

Bei einem Trainingssturz vor einigen Wochen zog sich der 40-Jährige laut eigener Aussage einen Riss zwischen Faszien und Muskeln zu, indem sich Flüssigkeit bildete. Zwar hatte er zunächst keine Beschwerden, doch eine Gewebeentzündung machte eine Operation an der Hüfte unausweichlich.

„Ich konnte die Nachricht kaum glauben! Ich war mir eigentlich sicher, dass er dieses Jahr in Bestform auf Hawaii seine Karriere mit einem Sieg beendet. Es tut mir unheimlich leid für ihn, das ist extrem bitter. Ich weiß, wie sich solche Niederlagen anfühlen. Schade für die Fans, für das Rennen und vor allem für ihn“, bedauert Philipp bei SPORT1.

MEHR DAZU