Home>US-Sport>College Football>

Nach Hirntumor: Nächste Schock-Diagnose bei Football-Star

College Football>

Nach Hirntumor: Nächste Schock-Diagnose bei Football-Star

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Schock-Diagnose bei Football-Star

Greg Brooks spielt als Safety für die LSU Tigers. Nach einer Hirntumor-Diagnose muss der College-Athlet die nächste Schreckensmeldung verkraften.
Greg Brooks musste die nächste schwere Nachricht verkraften
Greg Brooks musste die nächste schwere Nachricht verkraften
© IMAGO/USA TODAY Network
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Dieser junge Sportler hat es alles andere als leicht. Vor einigen Wochen sorgten die Meldungen rund um Greg Brooks für Entsetzen. Das 22 Jahre alte Football-Talent bekam die Diagnose Hirntumor - so groß wie ein Golfball.

{ "placeholderType": "MREC" }

Nun folgte der nächste Schock: Bei dem Safety liegt eine seltene Krebsform vor. Wochenlang hatte bei dem Betroffenen und seiner Familie Unklarheit geherrscht, inzwischen ist jedoch gewiss: Der Spieler vom LSU-College leidet an einer seltenen Hirntumor-Form, einem sogenannten Medullablastom.

„Eine tägliche Inspiration“

Bereits am 15. September musste sich der Sportler einer schweren OP unterziehen, bei der ein Tumor zwischen Hirnstamm und Kleinhirn abgetrennt wurde. Durch selbigen Eingriff werden vor allem die Kommunikationsfähigkeiten beeinträchtigt. Doch damit nicht genug: Unzählige Monate an herausfordernden Behandlungen stehen ihm nun bevor.

Immerhin: Laut Dr. Catherine O‘Neal, Ärztin am behandelnden Krankenhaus in Louisiana, hat der Krebs noch nicht gestreut.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Greg ist für uns alle täglich eine Inspiration. Er kämpft jeden Tag wie ein Tiger und macht stetig Fortschritte. Wir haben einen langen Weg vor uns und sind dankbar für die Unterstützung unserer LSU-Familie und der Tiger-Fans“, erklärte die Familie in einem Statement.

Spendenaufruf für Football-Star

Und weiter: „Greg hat Fans auf der ganzen Welt und in den vergangenen Wochen sind unsere Telefone förmlich überflutet worden mit aufmunternden Worten und Unterstützung. Greg ist ein Kämpfer! Bitte denkt weiterhin an die Nummer 3 und unsere gesamte Familie in euren Gebeten.“

Inzwischen haben Familie und College gemeinsam einen Spendenaufruf gestartet, um die massiven Behandlungskosten zu finanzieren.