James und Newton im Angeber-Duell

James und Newton im Angeber-Duell

Vor dem Super Bowl liefert sich Panthers-Quarterback Cam Newton einen Schlagabtausch mit LeBron James. Der macht dabei ein überraschendes Geständnis.
Cleveland Cavaliers v Charlotte Hornets
Cleveland Cavaliers v Charlotte Hornets
© Getty Images
Julian Ignatowitsch
Raphael Weber
von Raphael Weber, Julian Ignatowitsch
am 4. Feb

LeBron James und Cam Newton sind zweifellos zwei der größten Athleten ihrer Zunft.

"King James" ist dank seiner Kombination aus Größe, Kraft und Spielintelligenz der vielleicht beste Basketballer der Welt und mit seinen Cleveland Cavaliers auf der Jagd nach seinem dritten NBA-Titel.

Für SPORT1 beim Super Bowl vor Ort: Florian Weiß, Tobias Wahnschaffe, Julian Ignatowitsch (v.l.)
Für SPORT1 beim Super Bowl vor Ort: Florian Weiß, Tobias Wahnschaffe, Julian Ignatowitsch (v.l.)

"Superman" Newton revolutioniert als Lauf-Quarterback die NFL und greift mit seinen Carolina Panthers am Sonntag gegen die Denver Broncos im Super Bowl nach der Krönung.

Entsprechend selbstbewusst präsentieren sich beide Alphatiere auch - und spielen sich gerade über die Medien die Bälle hin und her.

Newton will nicht der LeBron der NFL sein

Ob er der LeBron der NFL sei, wurde Newton am Media Day der NFL angesichts der offensichtlichen Parallelen der beiden Über-Athleten gefragt.

Seine Antwort? "Warum kann LeBron nicht der Cam Newton der Power Forwards sein?"

Vergleichen lassen sich derlei Alphatiere offensichtlich nicht gern. Nicht umsonst heißt es ja: Wer der irgenwas von irgendwas ist, ist eigentlich nichts. Lieber will man doch für sich selbst stehen, selbst die Referenz sein.

James kontert: "Ich bin der LeBron der NBA"

Dementsprechend fiel dann auch die Antwort von "King James" aus, als er auf die Aussage des Panthers-Quarterbacks angesprochen wurde und wollte ebenfalls nicht der Cam Newton der NBA sein. "Ich bin der LeBron der NBA", stellte er selbstbewusst klar.

Außerdem wollte James noch etwas klarstellen. "Ich bin kein Power Forward", korrigierte er Newton. Zwar könnte der 2,03 Meter große und rund 113 Kilo schwere NBA-Profi diese Position locker spielen, fühlt sich damit aber nicht genug gewürdigt.

"Ich bin jetzt noch kein Power Forward, und ich will auch noch nicht so schnell den Fuß vom Gas nehmen", verkündete James, der sich auf der schnelleren Small Forward Position wohler fühlt: "Ich mag es, ein Flügelspieler zu sein. Das ist cooler."

Vor dem Super Bowl liefert sich Panthers-Quarterback Cam Newton einen Schlagabtausch mit LeBron James. Der macht dabei ein überraschendes Geständnis.

Super Bowl
Wild Card Round - Oakland Raiders v Houston Texans
Super Bowl LI Previews
+11
Die kuriosesten Fakten zum Super Bowl

James bekam als Quarterback auf die Knochen

In der Highschool spielte James selbst als Receiver Football, auch als Quarterback - jedoch nicht lange.

"Mein Left Tackle war nicht besonders gut", verriet James mit Verweis auf einen Teamkollegen, der dafür zuständig gewesen wäre ihn vor gegnerischen Attacken zu beschützen - wie Sebastian Vollmer für Tom Brady. Mit anderen Worten: Quarterback LeBron bekam mächtig auf die Knochen.

Das Experiment als Quarterback habe er deshalb "sehr, sehr schnell" wieder aufgegeben, verriet der NBA-Superstar.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

LeBron ist Fan von Newton 

Böses Blut gibt es zwischen den Superstars aber trotz der selbstbewussten Aussagen beider Seiten nicht.

Wie am Mittwoch NBA-Kollege Dennis Schröder im SPORT1-Interview bekannte sich auch James als "absoluter" Newton-Fan: "Er ist ein ganz seltenes Talent. Mit seiner Größe und Geschwindigkeit ist er eine Rarität auf der Quarterback-Position. In Kombination mit seiner Spielintelligenz, Power und seinen großartigen Mitspielern ist es sehr schwer, ihn zu verteidigen."

+22
Bilder: Das Spektakel vor dem Super Bowl