Anzeige

Verzockt! Schröder erhält Mini-Vertrag

Verzockt! Schröder erhält Mini-Vertrag

Entscheidung bei Dennis Schröder. Nach der Ablehnung eines lukrativen Vertrags bei den Lakers und langem Warten unterschreibt der deutsche Point Guard bei einer anderen NBA-Franchise.
Dennis Schröder hat nach seiner Rückkehr aus dem COVID-Protokoll in einer Medienrunde für große Verwirrung gesorgt.
. SPORT1
von SPORT1
am 11. Aug

Die Entscheidung ist gefallen – Dennis Schröder hat einen neuen Arbeitgeber! Wie der Point Guard bei Instagram bekannt gab, unterschreibt er einen Vertrag bei den Boston Celtics. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NBA)

“Ich bin stolz zu verkünden, dass ich in der Saison 2021/22 für die Boston Celtics spielen werde. Dies ist eine der besten Franchises in der Geschichte der NBA und es wird eine Ehre sein, das Grün und Weiß anzuziehen und das zu tun, was ich liebe. Ich werde jede Nacht auf das Parkett gehen und alles für die Stadt geben! Wer ist bereit?”, schrieb der Deutsche.

Laut ESPN unterschreibt Schröder einen Einjahresvertrag über 5,9 Millionen Dollar. Eine Summe, mit der er nicht allzu glücklich sein dürfte. Im Frühjahr hatten ihm die Los Angeles Lakers einen Vierjahresvertrag über 84 Millionen angeboten, doch der Point Guard lehnte ab. (DATEN: Alle Tabellen der NBA)

Schröder wollte mehr als 100 Millionen

DBB-Vizepräsident Armin Andres hatte noch im Juli im “Abteilung Basketball”-Podcast von MagentaSport erzählt: “Dennis Schröder hat das ja mal klar kommuniziert. Er will 100, 120 Millionen – die wird er wahrscheinlich auch bekommen.”

Dem war nun nicht so. In den vergangenen Tagen hatte ein Spieler nach dem anderen einen neuen Vertrag abgegriffen, nur Schröder ging leer aus. Als die Lakers Superstar Russell Westbrook verpflichtet haben, soll Schröder laut Boston Herald im “Schock-Zustand” gewesen sein.

Nun beginnt der Deutsche in Boston ein neues Kapitel, das für ihn durchaus lohnenswert sein könnte. Die Celtics haben nach dem Abgang von Kemba Walker Bedarf auf der Spielmacher-Position. So winken viele Einsatzminuten als Starter und die Chance, sich und sein Können in der kommenden Saison zu präsentieren und seinen Wert zu steigern, um 2022 als Free Agent einen neuen Angriff auf einen Mega-Vertrag zu starten. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NBA)

Keine Impfung gegen Covid-19

Der 27-Jährige kam vor der vergangenen Saison via Trade von den Oklahoma City Thunder.

In 61 Spielen von Beginn an erzielte er für die Lakers durchschnittlich 15,4 Punkte und 5,8 Assists. In den Playoffs zeigte er in Abwesenheit von Anthony Davis aber eine enttäuschende Leistung.

Gegen Ende der regulären Saison hatte er elf Tage lang gefehlt, weil er sich in das Gesundheits- und Sicherheitsprotokoll der NBA begeben musste. Später erklärte er, er sei der einzige Lakers-Profi, der sich nicht gegen Covid-19 impfen lasse.