Anzeige

Curry verhöhnt Schiris bei Rekordshow

Curry verhöhnt Schiris bei Rekordshow

Stephen Curry war wieder einmal der Mann des Abends beim Sieg der Warriors in Los Angeles. Dennoch fiel er nicht nur positiv auf.
Steph Curry hat beim 105:90-Sieg der Warriors gegen die L.A. Clippers seinen eigenen Dreier-Rekord übertroffen. In der Szene des Spiels kassierte der Star jedoch ein technisches Foul.
Stefan Junold
Stefan Junold
von Stefan Junold

Nächste Curry-Show in der NBA!

Superstar Stephen Curry hat die Golden State Warriors zum nächsten Sieg geführt. Der Guard war beim 105:90-Erfolg bei den Los Angeles Clippers Topscorer und auffälligster Mann auf dem Feld. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NBA)

Doch diesmal sorgte er nicht nur durch seine 33 Punkte, die er unter anderem dank sieben Dreiern erzielte, für Aufsehen.

Curry kassiert technisches Foul

Eine Szene ließ den 33-Jährigen ein wenig ausrasten. Rund neun Minuten vor dem Ende zog Curry im Zweikampf mit Clippers-Forward Terrence Mann zum Korb.

Nach einem Körperkontakt mit seinem Gegenspieler erwartete der Warriors-Star einen Foulpfiff der Schiedsrichter. Doch dieser blieb aus.

Das brachte Curry so sehr auf die Palme, dass er sich wild gestikulierend echauffierte und einen der Unparteiischen anbrüllte. Dafür kassierte er ein technisches Foul. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NBA)

Curry führt Warriors zum Sieg in bei Clippers

Doch anstatt sich davon ausbremsen zu lassen, lief er in der Schlussphase sportlich richtig heiß und führte sein Team zum ungefährdeten Erfolg.

„Ich dachte, ich wäre gefoult worden, also habe ich meine Emotionen rausgelassen“, erklärte Curry nach dem Spiel und ergänzte: „Das hat mich definitiv heiß gemacht, es hat uns auch als Team angespornt.“

Nach einem verwandelten Dreier ließ er sich dann zu einer Art Revanche an den Schiris hinreißen. Er formte mit den Armen ein T - das Zeichen für ein technisches Foul.

Abseits dessen sorgte Curry für einen weiteren beeindruckenden Rekord. Mit nun 105 Dreiern in seinen ersten 19 Saisonspielen ist er der Spieler, der für die Marke von 100 erfolgreichen Distanzwürfen die wenigsten Partien benötigte. Damit unterbot er seine eigene Bestmarke.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Zudem ist er mit den Warriors durch den 18. Sieg im 20. Spiel beinahe so gut unterwegs wie in der Rekordsaison der Dubs 2015/16, als sie 20 Erfolge in 20 Partien feierten. Aktuell ist Golden State das beste Team der NBA. (DATEN: Alle Tabellen der NBA)

Hartenstein zeigt gute Leistung

Neben seinen 33 Punkten glänzte Curry bei den Clippers vor allem mit sechs Steals. LA hatte in Paul George seinen besten Scorer. 30 Punkte gelangen dem Superstar.

Schlüssel zum Sieg der Warriors waren die vielen Fehler der Clippers. Insgesamt leisteten sie sich 19 Ballverluste.

Der deutsche Center Isaiah Hartenstein kam in zwölf Minuten Spielzeit auf respektable sechs Punkte, fünf Rebounds und zwei Blocks.

Alles zur NBA auf SPORT1.de