Anzeige

So eine Blamage gab es noch nie

So eine Blamage gab es noch nie

Die Memphis Grizzlies sorgen für den höchsten Sieg in der NBA-Historie. Schon das Halbzeit-Resultat gegen Oklahoma City Thunder ist geschichtsträchtig.
Kareem Abdul-Jabbar, Larry Bird, Kevin Durant, Julius Erving, LeBron James, Magic Johnson, Chris Paul, Bill Russell und Dirk Nowitzki – nie zuvor haben so viele NBA-Spieler an einem Kampagnen-Spot mitgewirkt.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Solch ein Ergebnis hatte es zuvor noch nie gegeben: Die Memphis Grizzlies haben in der NBA einen historischen Erfolg gefeiert. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NBA)

Das 152:79 gegen die Oklahoma City Thunder war der höchste Sieg, der in der Geschichte der nordamerikanischen Basketball-Profiliga jemals erzielt worden ist.

NBA: Höchster NBA-Sieg dank Memphis Grizzlies

Die Grizzlies schraubten den 30 Jahre alten Bestwert von 68 Punkten Vorsprung in der Nacht zu Freitag auf 73 Zähler.

„Es fühlt sich großartig an, in den Geschichtsbüchern zu stehen“, jubelte Point Guard De‘Anthony Melton: „Jeder Einzelne hat dazu beigetragen.“

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Wohlwahr: Neun Spieler punkteten zweistellig, während Jaren Jackson mit 27 Zählern den Bestwert verbuchte. Schon zur Halbzeit hatte Memphis geschichtsträchtig mit 72:36 geführt.

Damit sind die Grizzlies das erste Team in der Liga-Historie, das ein Spiel mit einem Vorsprung von mehr als 70 Punkten gewann. (DATEN: Alle Tabellen der NBA)

Die alte Bestmarke von 68 Zählern stammte von den Cleveland Cavaliers, die am 17. Dezember 1991 die Miami Heat mit 148:80 besiegt hatten.

Historisch: Topscorer Jaren Jackson und seine Grizzlies
Historisch: Topscorer Jaren Jackson und seine Grizzlies

Nächste Rekordpleite für Oklahoma City Thunder

Für Oklahoma, früherer Klub des deutschen NBA-Stars Dennis Schröder, war es unterdessen die nächste Rekordpleite.

Vor der historischen Auswärtsniederlage in Memphis hatten die City Thunder im Mai bereits die höchste Heimpleite (mit 57 Punkten gegen die Indiana Pacers) in der NBA-Geschichte kassiert. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NBA)

Ein neuer Franchise-Rekord gelang auch den Phoenix Suns durch ein 114:103 (69:51) gegen die Detroit Pistons - es war der 18. Sieg in Serie für das Team aus Arizona.

Dabei spielte es auch keine Rolle, dass Topscorer Devin Booker verletzt ausgefallen war, weil gleich sieben Spieler zweistellig punkteten.

Bonga mit Toronto Raptors wieder in der Spur

Der deutsche Nationalspieler Isaac Bonga wiederum landete mit den Toronto Raptors nach zuletzt drei Niederlagen in Folge unterdessen wieder einen Erfolg.

Die Raptors stoppten die zuvor acht Spiele währende Siegesserie der Milwaukee Bucks mit einem 97:93.

Der Titelverteidiger musste wegen einer Wadenblessur allerdings auf seinen Superstar Giannis Antetokounmpo verzichten.

Bonga konnte in seinen drei Minuten Einsatzzeiten keine großen Akzente setzen.

Alles zur NBA auf SPORT1.de