Home>US-Sport>NBA>

NBA: Zoff nach kuriosem Finish bei Knicks vs. Pistons - "Schlechteste Entscheidung der Saison"

NBA>

NBA: Zoff nach kuriosem Finish bei Knicks vs. Pistons - "Schlechteste Entscheidung der Saison"

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Zoff nach irrem NBA-Finish

Ein chaotisches Finale in der NBA sorgt für Aufregung. Während die New York Knicks jubeln, sprechen die Detroit Pistons vom „schlechtesten No-Call der Saison“.
Monty Williams wütet nach einer Last-Minute-Pleite der Detroit Pistons
Monty Williams wütet nach einer Last-Minute-Pleite der Detroit Pistons
© IMAGO/Icon Sportswire
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Die New York Knicks haben die Detroit Pistons nach einer kuriosen Schlusssequenz mit 113:111 besiegt - Zoff nach Abpfiff inklusive!

{ "placeholderType": "MREC" }

Was war geschehen? Nach einem verworfenen Dreier von Knicks-Star Jalen Brunson beim Stand von 110:111 aus Sicht der Knicks kämpften beide Teams mehrere Sekunden um den Ball.

Dann wurde es turbulent: Rebound Pistons, Steal Knicks, Steal Pistons, Steal Knicks - der Spielbericht der letzten 20 Sekunden liest sich genauso chaotisch, wie er auch tatsächlich war, ehe Josh Hart mit einem Korbleger die spielentscheidende Führung erzielte.

Den anschließenden Freiwurf vergab Hart, doch der Deutsch-Amerikaner Isiah Hartenstein beförderte den Offensiv-Rebound zurück zum Schützen, der daraufhin erneut an die Linie durfte. Folge: Dieses Mal verwandelte der Shooting Guard immerhin einen seiner zwei Freiwürfe.

{ "placeholderType": "MREC" }
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Doch besonders eine Szene vor dem finalen Ballgewinn der New Yorker sorgte für große Aufregung. Im Kampf um den freien Ball war Donte DiVincenzo, der den Ball zuvor beinahe wieder verloren hatte, mit Pistons-Rookie Aussar Thompson zusammengerauscht und räumte dieses aus dem Weg.

Lesen Sie auch

Die Schiedsrichter ließen die Aktion ungeachtet weiterlaufen und ermöglichten so den Sieg in letzter Sekunde für die Knicks.

„Wir haben die Liga angerufen“

„Der mit Abstand schlechteste No-Call der Saison, die schlechteste Entscheidung der Saison. Es reicht“, wütete Pistons-Coach Monty Williams nach der Partie und erklärte: „Wir haben die Liga angerufen und ihnen Clips geschickt. Abend für Abend ist es das Gleiche, es ist eine Abscheulichkeit. Das kann man nicht übersehen.“

Die Aktion sei ein „Paradebeispiel dafür, wie man mit uns das ganze Jahr umgeht“, meinte Williams weiter. „Wir wollen einfach nur ein faires Spiel. Mehr habe ich nicht zu sagen, denn das heute war nicht fair.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Ungeachtet der Wut des 52-Jährigen war es eine äußerst bittere Niederlage für das schlechteste Team der NBA. Mehrfach hatte Detroit die Gelegenheit, die Partie für sich zu entscheiden. Letztendlich baut sich die Negativbilanz von acht Siegen und 49 Niederlagen nun jedoch um eine weitere Pleite aus.

Die Knicks wiederum stehen mit nun 35 Siegen und 23 Niederlagen auf dem vierten Platz der Eastern Conference und richten ihren Blick bereits in Richtung NBA-Playoffs.