Anzeige

Ex-MVP macht die Chiefs nass

Ex-MVP macht die Chiefs nass

Lamar Jackson gelingt mit den Baltimore Ravens ein Last-Minute-Sieg gegen die Kansas City Chiefs. Die Seattle Seahawks müssen derweil eine bittere Pleite hinnehmen.
Genau sieben Monate ist es her, da durfte Tom Brady seine siebte Vince-Lombardy-Trophäe in die Höhe strecken. Nun will der Star-Quarterback seinen Titel mit den Tampa Bay Buccaneers verteidigen...
. SPORT1
von SPORT1
am 20. Sept

Er hat es endlich geschafft. Bislang setzte es für Lamar Jackson in seiner Karriere immer nur Niederlagen gegen die Kansas City Chiefs – bis jetzt! (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Nun ist dem Quarterback mit den Baltimore Ravens gegen das Team von Spielmacher Patrick Mahomes erstmals ein Sieg geglückt. Und ein richtig knapper noch dazu. Am zweiten NFL-Spieltag schlugen die Ravens die Chiefs mit 36:35 und Jackson hatte entscheidenden Anteil.

Ganze 107 Yards gelangen dem Signal Caller zu Fuß. Zudem sorgte er mit einem Touchdown-Lauf über ein Yard gut drei Minuten vor dem Ende für die entscheidende Führung. Bereits Anfang des letzten Viertels hatte er mit einem Touchdown-Lauf über zwei Yards seine Franchise wieder näher an die zu diesem Zeitpunkt führenden Chiefs herangebracht.

Zudem gelang dem ehemaligen MVP ein ansehnlicher 42-Yard-Touchdown-Pass auf Marquise Brown, er musste aber auch zwei Interceptions hinnehmen.

Chiefs geben Führung aus der Hand

Extrem bitter verlief der Abend derweil für die Chiefs. Lange Zeit sah es nach einem klaren Sieg aus, ehe der Mannschaft von Trainer Andy Reid im Schlussviertel die Luft ausging. Patrick Mahomes gelangen zwar drei Touchdown-Pässe, doch auch er warf den Ball einmal in die Arme des Gegners.

Erstmals in seiner Karriere kassierte der Signal Caller damit im Monat September eine Pleite. Bisher hatte er in allen elf Partien dieses Monats das Feld als Sieger verlassen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Seahawks unterliegen in Overtime

Einen unglücklichen Abend erlebten derweil auch die Seattle Seahawks. Das Team von Trainer Pete Carroll unterlag den Tennessee Titans in der Overtime mit 30:33. Bis zum Beginn des letzten Abschnitts sah es nach einem deutlichen Sieg der Seahawks aus. Die Franchise führte bei noch 13 Minuten auf der Uhr mit 30:16 – doch dann kam Derrick Henry.

Die Running-Back-Maschine versetzte die Fans erst mit einem 60-Yards-Touchdown-Lauf in Erstaunen, 29 Sekunden vor dem Ende sorgte er mit einem Lauf über ein Yard – und Kicker Randy Bullock mit dem dazugehörigen Extrapunkt – für den Ausgleich und die damit nötige Overtime. Dort wurde der Titans-Kicker dann mit einem verwandelten Field Goal zum Matchwinner. (DATEN: Alle Tabellen der NFL)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Brady dominiert mit dem Bucs

Als Gewinner feiern lassen durfte sich auch Tom Brady. Mit den Tampa Bay Buccaneers gewann er auch das zweite Spiel in dieser Saison. Am Ende stand gegen die Atlanta Falcons ein souveräner 48:25-Erfolg auf der Anzeigentafel. TB12 brachte es dabei auf beeindruckende fünf Touchdown-Pässe, sein Gegenüber Matt Ryan konnte weniger glänzen. Er warf zwar für zwei Touchdowns und insgesamt 300 Yards, drei Interceptions verhagelten ihm jedoch die Bilanz.

Neben Brady überragten bei den Bucs auch Tight End Rob Gronkowski und Receiver Mike Evans mit jeweils zwei Touchdowns, bei den Falcons trug sich Running Back Cordarrelle Patterson zweimal auf dem Scoreboard ein. Für die Falcons war es bereits die zweite Saisonpleite.

Bereits am Abend hatten die New England Patriots derweil ihren ersten Saisonsieg gefeiert.

Alles zur NFL auf SPORT1.de