Anzeige

Brady knackt irre NFL-Marke

Brady knackt irre NFL-Marke

Tom Brady knackt als erster NFL-Spieler eine unfassbare Marke. Die Kansas City Chiefs gehen bei den Tennessee Titans unter. Es ist eine historische Pleite mit Star-Quarterback Patrick Mahomes.
Die NFL-Saison steht in den Startlöchern. Endlich dürfen sich die Fans auch wieder auf volle Stadien freuen. Neben einigen Super-Bowl-Favoriten will auch ein Deutscher auf sich aufmerksam machen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Tom Brady hat eine unfassbare Marke geknackt.

Im ersten Viertel mit seinen Tampa Bay Buccaneers hat der Star-Quarterback gegen die Chicago Bears seinen 600. Karriere-Touchdown geworfen. Der 44-Jährige ist der erste NFL-Spieler, dem dieses Kunststück gelungen ist.

Darüber hinaus hat Brady nun mehr Passing Touchdowns erzielt als die Carolina Panthers, Baltimore Ravens, Jacksonville Jaguars oder Houston Texans als gesamte Franchise.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Nur drei andere Quarterbacks haben überhaupt mehr als 500 Touchdowns erzielt: Drew Brees (571), Peyton Manning (539) und Brett Favre (508).

Brady: „Bin einfach sehr glücklich, dass ...“

„Ich bin einfach sehr glücklich, dass ich im Laufe der Jahre mit so vielen großartigen Spielern und Teamkollegen spielen durfte. Nichts in diesem Sport ist individuell.“ sagte Brady im Anschluss an die Begegnung.

Den Buccaneers unterlief indes nach Bradys Meilenstein ein unglücklicher Fehler. Wide Receiver Mike Evans, der Bradys Rekord-Pass gefangen hatte, schenkte den Ball einem Fan auf der Tribüne.

Daraufhin versuchten die Bucs in der gesamten Pause, das Spielgerät wieder zurückzubekommen. Laut CBS-Informationen erhielt der Zuschauer im Gegenzug einen anderen Ball und ein signiertes Trikot.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Chiefs und Mahomes gehen bei Titans unter

Die Kansas City Chiefs um Quarterback Patrick Mahomes gehören auch in dieser Saison eigentlich zu den Super-Bowl-Kandidaten.

Nun steht die Franchise aus Missouri aber bereits mit vier Niederlagen bei drei Siegen da. Und die letzte Pleite bei den Tennessee Titans hatte es in sich. Mit 3:27 gingen die Chiefs am Sonntag beim Tabellenführer der AFC South unter. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Es war das erste Mal in der Franchise-Geschichte, dass Kansas City in einem Spiel der Regular Season mit Mahomes keinen einzigen Touchdown erzielt hat.

Mahomes kassiert üblen Treffer

Überhaupt war es nur einmal mit dem Superstar-Quarterback dazu gekommen - ausgerechnet im Super Bowl im Februar, als die Chiefs 9:31 gegen Tom Brady und die Tampa Bay Buccaneers verloren hatten. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Aber damit nicht genug: Die Chiefs haben nicht nur das vierte Spiel verloren, sondern womöglich auch Mahomes.

Der 26-Jährige wurde im letzten Viertel hart am Kopf getroffen und blieb erst einmal benommen liegen. Schließlich wurde er - von zwei Personen gestützt - vom Feld gebracht. Eine Gehirnerschütterung konnte aber ausgeschlossen werden. QB-Backup Chad Henne musste übernehmen.

Damit endete auch Mahomes‘ Serie von 31 Spielen mit mindestens einem Touchdown. Außerdem war es das erste Mal, dass Mahomes zur Halbzeit mit 27 Punkten zurücklag und der drittgrößte Halbzeitrückstand für die Chiefs seit 1991.

Tennessee hat mit dem Sieg die Bilanz auf 5:2 ausgebaut. Zur Halbzeit lagen die Titans bereits mit 27:0 in Führung - die größte Halbzeitführung der Franchise seit 2016. (DATEN: Alle Tabellen der NFL)

Cardinals verteidigen weiße Weste gegen Texans

In Arizona träumt man indes weiter von großen Zielen.

Mit dem 31:5 gegen die Houston Texans ging auch das siebte Spiel der Saison an das Team rund um Star-Quarterback Kyler Murray. Damit sind die Cardinals weiter ungeschlagen.

Der 24-jährige US-Amerikaner steuert nach wie vor den begehrten MVP-Titel an und steuerte drei Touchdown-Pässe zum Sieg der Cardinals bei.

Einziger Makel an diesem Abend: Murray warf seine fünfte Interception der Saison.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Tight End Zach Ertz kam im Spiel gegen die Texans zum ersten Mal für die Cardinals zum Einsatz und durfte sich gleich über seinen ersten Touchdown freuen.

Ertz wurde erst in der vorletzten Woche von den Philadelphia Eagles nach Arizona getradet.

Alles zur NFL auf SPORT1.de