Anzeige

Die größte Show der NFL ist zurück

Die größte Show der NFL ist zurück

Nach der Entlassung durch die Patriots ist Cam Newton zurück bei den Carolina Panthers. Bei seiner alten Liebe blüht der Quarterback wieder auf und glänzt mit seinem Können.
Die NFL wird möglicherweise schon 2022 in Deutschland ein Spiel abhalten. Für NFL-Europe-Chef Brett Gosper ist dies längst überfällig.
Franziska Wendler
Franziska Wendler
von Franziska Wendler

Es war eine große Liebe, die in großem Hass endete. Wird das, was nun draus wird, ein spektakuläres Liebes-Comeback?

Neun Jahre lang schienen die Carolina Panthers und Quarterback Cam Newton unzertrennlich. Der Nummer-1-Pick aus dem Jahr 2011 feierte mit seiner Franchise in der NFL große Erfolge. Dreimal wurde er in den Pro Bowl gewählt, im Jahr 2015, als die Panthers im Super Bowl gegen die Denver Broncos unterlagen, wurde er sogar als MVP der besten Football-Liga der Welt ausgezeichnet. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Nach einer durchwachsenen Saison war von den einstigen Erfolgen im März 2020 aber nichts mehr zu spüren. Die Franchise entließ ihren langjährigen Signal Caller - auf Instagram lieferten sich beide Parteien eine hässliche Schlammschlacht. Newton bezichtigte die Panthers dabei unter anderem der Lüge.

Knapp 600 Tage später erscheint der Rosenkrieg wie eine Episode aus längst vergessenen Tagen.

Hässlicher Rosenkrieg auf Instagram

Der verlorene Sohn ist seit kurzem wieder zurück in der alten Heimat. Mitte November unterzeichnete er einen Einjahresvertrag in Carolina - bis zu zehn Millionen Dollar an Gehalt inbegriffen.

Für Newton ist es die Rückkehr zu einem Team, von dem er bei seinem Abschied sagte, er werde es „ewig lieben“. Und auch bei den Fans genoss er lange Zeit große Zuneigung. Etwas, das ihm in dieser Form bei den New England Patriots nicht zuteil wurde.

In der vergangenen Saison hatte der heute 32-Jährige in Foxborough ein neues Kapitel aufgeschlagen. Nach einem starken Saisonstart warf ihn eine Covid-Infektion allerdings zurück, die restliche Saison verlief enttäuschend.

Newton inzwischen geimpft

Nach der verpassten Playoff-Teilnahme drafteten die Pats im Frühjahr Rookie-Quarterback Mac Jones. Und dieser konnte überzeugen. Vor allem aber passt er perfekt in das Pass-orientierte Spiel von Head Coach Bill Belichick. Newton, der häufig von seiner Geschwindigkeit und Laufstärke profitiert hat, schien nie die perfekte Wahl als Erbe von Superstar Tom Brady.

Weil sich „Super Cam“ zudem nicht gegen Covid impfen ließ, folgte die Entlassung. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Inzwischen haben sich die Vorzeichen geändert. Newton hat beim Impf-Thema eine öffentliche Kehrtwende vollzogen, ist jetzt vollständig immunisiert und für die Panthers, deren eigentlicher Starter Sam Darnold verletzungsbedingt mehrere Wochen ausfällt, ist der erfahrene Routinier die richtige Wahl.

Zwei Touchdowns in wenigen Minuten

Und dies konnte er bereits in seinem ersten Spiel beweisen. In Woche zehn kam er beim überraschenden 34:10-Sieg gegen die Arizona Cardinals zum Einsatz - wenn auch nur bei neun Offensive Snaps. Diese neun Snaps genügten ihm allerdings, um sagenhafte zwei Touchdowns auf das Scoreboard zu bringen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Erst lief der 32-Jährige selbst über zwei Yards in die Endzone, dann bediente er Robby Anderson mit einem Touchdown-Pass. In weniger als drei Minuten sorgte er so für eine 14-Punkte-Führung.

Am vergangenen Wochenende wurde es nach dem Kurzeinsatz beim Gastspiel in Arizona dann emotional. Erstmals lief Newton wieder als Starter vor heimischer Kulisse auf. (DATEN: Alle Tabellen der NFL)

Newton glücklich über Panthers-Rückkehr

„Ich bin davon überzeugt, dass dieser Sonntag wichtig für uns ist. Wir müssen das Bank of America Stadium zurückerobern. Ich weiß, dass der Erfolg nicht da war, aber wir reden nicht über die Vergangenheit. Wir reden über die Dinge, die vor uns liegen“, erklärte er vor der Partie gegen das Washington Football Team.

Um ein positives Zeichen zu setzten, hatte sich der Sportler zudem noch etwas besonderes überlegt. So verschenkte er 50 Eintrittskarten an Personen, die sonst nicht in der Lage sind, die Heimspiele der Panthers zu besuchen.

Zwar setzte es dann eine unglückliche 21:27-Niederlage, Newton zeigte aber mehr als nur deutlich, dass er wieder zurück ist. Und auch seine körperliche Verfassung stimmt, im Run Game ist er nach wie vor eine gefährliche Waffe.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Duell mit den Dolphins steht an

Ein 10-Yard-Touchdown-Pass auf DJ Moore, ein 27-Yard-Touchdown-Pass auf Christian McCaffrey und ein beeindruckender Rushing Touchdown über 24 Yards von ihm höchst selbst sprachen für sich. Eine Interception hinnehmen musste er hingegen nicht.

Drei Passing Touchdowns, zwei Rushing Touchdowns und keine Interception - Cam Newtons Bilanz nach nicht einmal zwei Wochen spricht für sich. Und der 32-Jährige hat Großes vor. Zwar steht die Franchise aktuell mit einer negativen Bilanz von 5:6 nur auf Rang drei der NFC South, im Rennen um einen Playoff-Platz ist aber noch alles möglich. Zumal der Rückstand auf die hinteren Plätze im Playoff-Rennen nur gering ist.

Die nächste Chance, sein Können unter Beweis zu stellen, bekommt Newton am Sonntagabend. Dann steht das Auswärtsspiel bei den Miami Dolphins auf dem Programm.

Alles zur NFL auf SPORT1.de