Anzeige

St. Brown stellt nächsten Rekord auf

St. Brown stellt nächsten Rekord auf

In der NFL baut Amon-Ra St. Brown seine persönliche Serie aus. Der Wide Receiver der Detroit Lions erzielt gegen die Green Bay Packers bereits seinen sechsten Touchdown.
Die NFL wird möglicherweise schon 2022 in Deutschland ein Spiel abhalten. Für NFL-Europe-Chef Brett Gosper ist dies längst überfällig.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Amon-Ra St. Brown läuft in der NFL immer heißer! (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Der deutsche Super-Rookie erzielte im Spiel seiner Detroit Lions gegen die Green Bay Packers die nächsten Punkte. Der 22 Jahre alte Deutsch-Amerikaner fing im zweiten Viertel des Bruder Duells mit seinem Bruder Equanimeous einen Touchdown-Pass von Lions-Quarterback Jared Goff in der Endzone zum zwischenzeitlichen 14:7 für sein Team.

St. Brown setzt Touchdown-Serie fort

Damit setzt der Wide Receiver seine beeindruckende Serie fort. Es war bereits das vierte Spiel in Folge, in dem St. Brown einen Touchdown erzielte. (DATEN: Alle Tabellen der NFL)

Schon vorher stellte St. Brown einen neuen Franchise-Rekord auf: Kein Rookie schaffte in seiner ersten Saison für die Lions mehr Receiving Yards. Er überholte Roy Williams, der die bisherige Bestmarke von 817 Yards 2004 aufgestellt hatte.

Am Ende war St. Brown einer der Hauptverantwortlichen für den dritten Saisonsieg der Lions. Beim 37:30-Sieg fing er insgesamt acht Pässe für 109 Yards. Für die Packers um Star-Quarterback Aaron Rodgers war es die vierte Saisonniederlage. Rodgers wurde allerdings im zweiten Durchgang geschont, schon vor dem Spiel standen die Cheeseheads als Nummer eins der NFC fest.

Rookie-Rekord für St. Brown

In der vergangenen Woche hatte er im Spiel gegen die Seattle Seahawks sogar zwei Touchdowns in einem Spiel erzielt – als erster Deutscher überhaupt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Damit hat St. Brown in den vergangenen sechs Spielen sechs Touchdowns erzielt. Er ist der erste deutsche Profi überhaupt, der mehr als einen Touchdown in der NFL erzielte.

Sein Vater John Brown hatte sich derweil für das Bruder-Duell etwas ganz Besonderes ausgedacht: Beim Aufwärmen seiner Jungs trug er ein Shirt, dass Elemente das Packers-Jerseys und des Lions-Trikots vereinte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Die Tennessee Titans entrissen indes den Kansas City Chiefs Platz eins in der AFC und eine spielfreie Woche durch ein zittriges 28:25 bei den Houston Texans. Die Indianapolis Colts blamierten sich mit den Playoffs vor Augen bei einem 11:26 bei den Jacksonville Jaguars.

Alles zur NFL auf SPORT1.de

----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)