Anzeige
Home>US-Sport>NFL>

NFL: Hammer-Aus für Aaron Rodgers und die Green Bay Packers

NFL>

NFL: Hammer-Aus für Aaron Rodgers und die Green Bay Packers

Anzeige
Anzeige

Rausgeworfen! Bitteres Ende für Rodgers?

Rausgeworfen! Bitteres Ende für Rodgers?

MVP-Kandidat Aaron Rodgers scheitert in den NFL-Playoffs an den San Francisco 49ers. Schreibt der ehemalige Brady-Backup nun ein Märchen?
Der Super Bowl 2022 steht vor der Tür. Im Überblick noch einmal die wichtigsten Fakten zum Mega-Event.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Die San Francisco 49ers mit dem deutschen Football-Profi Mark Nzeocha haben in den Playoffs der NFL für den nächsten Paukenschlag gesorgt - auf Kosten von Superstar Aaron Rodgers.

Eine Woche nach dem Sieg bei den Dallas Cowboys schalteten die 49ers auch die in der NFC topgesetzten Green Bay Packers um Quarterback Rodgers mit 13:10 aus, womit auch die Super-Bowl-Träume von dessen deutschem Teamkollegen Equanimeous St. Brown ausgeträumt sind. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

NFL-Playoffs: San Francisco 49ers schlagen Packers ohne Offensiv-Touchdown

Den Auswärtssieg im Lambeau Field sicherte 49ers-Kicker Robbie Gould mit dem entscheidenden Field Goal vier Sekunden vor Schluss - nachdem Receiver Deebo Samuel zuvor den entscheidenden First Down erlaufen hatte, der die 49ers im Spiel hielt. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Kurios: Das Team von Trainer Kyle Shanahan gewann die kuriose Defensivschlacht ohne einen durch die eigene Offensive erzielten Touchdown - was es seit dem Jahr 2000 so nicht in den NFL-Playoffs gegeben hatte: Für die vorausgegangenen Punkte sorgten ein weiteres Field Goal von Gould und ein Touchdown von Talanoa Hufanga nach einem geblockten Punt Kick der Packers.

Bis zum dritten Viertel hatten die Packers nach einem 6-Yard-Run von AJ Dillon in Führung gelegen. Ein erworfener Touchdown gelang weder Rodgers (225 Pass-Yards) - in den Playoffs zum ersten Mal seit 2010 - noch seinem Gegenüber Jimmy Garoppolo (131).

„Ich muss hier definitiv meinen fairen Anteil an der Verantwortung für die Niederlage übernehmen“, sagte Rodgers nach dem Spiel.

Aus für kontroverse Figur Aaron Rodgers

Rodgers, in dieser Saison durch seinen Flirt mit einem Abgang und vor allem seine Impf-Täuschung zur kontroversen Figur geworden, hatte kurz vor dem Spiel nochmal mit einem zu diesem Zeitpunkt bemerkenswerten Interview mit ESPN für Aufsehen gesorgt, in dem er US-Präsident Joe Biden attackierte und irreführende Einschätzungen zur Corona-Pandemie verbreitete.

Dass die sportlich bislang herausragende Saison des als MVP-Kandidaten genau jetzt ihr Ende findet, birgt weiteren Diskussionsstoff. Nach dem Spiel ließ Rodgers - in Green Bay für seine sportliche Rolle weiter hoch anerkannt - seine weitere Zukunft bei den Packers erneut offen. Der Super-Bowl-MVP und -Sieger von 2010 sprach von einer „harten Entscheidung“, die er nun zu treffen hätte. Schon bei der vergangenen Offseason-Saga stand auch ein Karriere-Ende des 38-Jährigen als Option im Raum.

An seiner Stelle kämpft am kommenden Wochenende nun 49ers-Spielmacher Garoppolo um den Einzug ins NFL-Endspiel - gegen die Los Angeles Rams oder Titelverteidiger Tampa Bay Buccaneers um Tom Brady.

„Wenn ein Team heiß wird, wird es gefährlich. Wir müssen das Ding am Laufen halten“, frohlockt Garoppolo, dessen Team im Kampf um die Playoff-Tickets lange auf der Kippe gestanden war. Nun winkt ihnen - zwei Jahre nach dem verlorenen Super Bowl gegen die Kansas City Chiefs um Patrick Mahomes - ein unter diesen Umständen überraschender neuer Anlauf.

Ex-Brady-Backup Garoppolo winkt ein Märchen

Garoppolo war bei den New England Patriots einst Bradys Ersatzmann, in einer Konstellation, die an den legendär bitteren internen Zweikampf der 49ers-Legenden Joe Montana und Steve Young erinnerte.

Nun eröffnet sich für den 2017 zu den 49ers getradeten Garoppolo die Aussicht, sich womöglich an Ex-Kollege Brady vorbei den Weg in den Super Bowl zu bahnen. Der ultimative Preis: Sollte Garoppolo die 49ers zu ihrem sechsten Super-Bowl-Gewinn führen, würde er in die Fußstapfen der bisherigen Meister-Quarterbacks Montana und Young treten.

Jimmy Garoppolo bejubelt den großen Sieg über die Packers
Jimmy Garoppolo bejubelt den großen Sieg über die Packers

Auch Bengals überraschen gegen Titans

Eine Überraschung gelang zuvor den Cincinnati Bengals bei den ebenfalls topgesetzten Tennessee Titans. Die Bengals, die vergangene Woche gegen die Las Vegas Raiders ihren ersten Playoff-Sieg seit 21 Jahren gefeiert hatten, gewannen bei den Titans mit 19:16. Dadurch steht Cincinnati im ersten AFC Championship Game seit 33 Jahren.

In einer heißen Schlussphase warf Titans-Quarterback Ryan Tannehill 20 Sekunden vor dem Schlusspfiff eine Interception. Bengals-Spielmacher Joe Burrow ebnete dann denn Weg für das entscheidende Field Goal von Rookie-Kicker Evan McPherson vier Sekunden vor Ablauf der Uhr.

Den Gegner im Kampf um das Super-Bowl-Ticket ermitteln die Buffalo Bills und die Kansas City Chiefs um Star-Spielmacher Patrick Mahomes.

-----

Mit Sportinformationsdienst (SID)