Anzeige
Home>US-Sport>NFL>

NFL: Los Angeles Chargers dank Khalil Mack und J.C. Jackson Titelanwärter?

NFL>

NFL: Los Angeles Chargers dank Khalil Mack und J.C. Jackson Titelanwärter?

Anzeige
Anzeige

Die neue Defensiv-Macht der NFL

Die neue Defensiv-Macht der NFL

Die Los Angeles Chargers holen Khalil Mack und J.C. Jackson, formieren eine mit Superstars gespickte Defensive. Reift die Franchise so zum Titelfavoriten?
Die NFL-OFF-Season ist turbulent gestartet und hat schon einige Blockbuster-Trades hervorgebracht.
Vincent Wuttke
Vincent Wuttke

Khalil Mack saß mit seiner Frau und seinem Sohn auf dem Sofa und schaute die Serie „Bel-Air“ als er den Anruf seines Agenten erhielt und der ihn über den Wechsel zu den Los Angeles Chargers informierte.

Der Superstar verließ die Chicago Bears im Tausch gegen einen Zweitrunden-Pick 2022 und einen Sechstrunden-Pick für 2023.

Und: Mack trifft damit erneut auf Headcoach Brandon Staley, der 2018 noch Positions-Coach des Stars bei den Chicago Bears war. (NFL-Transfers - die größten Trades und heißesten Gerüchte im TICKER)

„Es war aufregend von dem Deal zu hören, da ich weiß, mit wem ich es zu tun habe und wie sehr er Football wirklich liebt“, sagte Mack.

Chargers: Mack und Bosa ab sofort vereint

Für die Chargers ist dieser Tausch ein echter Coup. Immerhin formiert die Franchise mit Mack ein neues Abwehr-Bollwerk. (SERVICE: NFL-Wissen - die wichtigsten Regeln im Football)

Zumal mit Joey Bosa und Darwin James schon zwei Knaller in der Defensive der Chargers den Ton angeben.

Die LA Chargers dürften in der kommenden NFL-Saison eine Defensivmacht sein
Die LA Chargers dürften in der kommenden NFL-Saison eine Defensivmacht sein

Nun kam aber nicht nur Mack hinzu. Die Franchise lockte auch J.C. Jackson an und zahlt ihm für fünf Jahre satte 82,5 Millionen US-Dollar. (SERVICE: NFL-Wissen - die wichtigsten Begriffe im Football)

Der Cornerback hatte bei den New England Patriots in der vergangenen Saison acht Interceptions gefangen - die zweitmeisten der Liga hinter Trevon Diggs (11).

Chargers: Angriff nach Ansagen

Mehr noch: Mit 25 Interceptions seit seinem Debüt 2018 ist Jackson in der NFL-Geschichte zusammen mit Lester Hayes und Everson Walls der Spieler mit den meisten Picks in seinen ersten vier Spielzeiten.

Damit nicht genug: Zudem verpflichteten die Chargers die Defensive Tackles Austin Johnson (Zweijahresvertrag und 14 Millionen US-Dollar) und Sebastian Jones-Day (Dreijahresvertrag und 24 Millionen US-Dollar).

Es kommt einem Großangriff gegenüber der Konkurrenz gleich - und die Chargers wollen ihren Ansagen Taten folgen lassen, nachdem das Team zuletzt mit einer Bilanz von 9:8 noch knapp an den Playoffs vorbeigeschrammt war.

„Dieses Jahr können wir attackieren, weil wir jede Menge Cap Space haben und einen Quarterback auf einem Rookie-Deal“, erklärte General Manager Tom Telesco. „Unser Ziel ist, ein Herausforderer zu sein und um eine Championship mitzuspielen.“ (SERVICE: NFL-Wissen - die Positionen im Football)

Mack schwärmt von Bosa

Vor wenigen Wochen hatte auch Coach Brandon Staley große Transfers angekündigt. Am Rande des Combine meinte er: „Das Ziel dieser Offseason wird sein, ein komplettes Football-Team mit einem tiefen Kader zu werden. Unsere Defensive Front und das Defensive Backfield sind Bereiche, auf die wir da besonders achten werden.“

Diese Schwächen sind nunmehr ausgebessert.

Und besonders gefürchtet dürfte künftig ein Duo sein. Mack bildet ab sofort mit Bosa die wohl gefährlichste Zange der Quarterback-Jäger. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

In den vergangenen fünf Spielzeiten zählen Mack (221) und Bosa (207) laut ESPN zu den Spielern, die den Quarterback am häufigsten unter Druck gesetzt haben. Außerdem liegen Bosas 47,5 Sacks seit 2017 an sechster Stelle in der NFL. Mack hat derweil einmal weniger zugeschlagen und steht an Position zehn.

Chargers gegen Mahomes, Wilson

„Ich habe Joey seit seinem Rookie-Jahr aus der Ferne beobachtet. Und dieser Kerl fliegt regelrecht in Richtung Ball“, lobte Mack seinen Mitspieler. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Kommt dann doch ein Pass trotz dieses monströsen Duos, lauern Jackson und James auf die zu ungenauen Zuspiele.

Es scheint demnach, als hätten die Chargers eine perfekte Mischung gefunden.

Eine starke Verteidigung wird in der AFC West aber auch nötig sein. Sie gilt als stärkste der gesamten Liga. Denn: Die Kansas City Chiefs haben mit Patrick Mahomes ohnehin einen Ausnahme-Quarterback in ihren Reihen.

Die Las Vegas Raiders dagegen verfügen mit Derek Carr über einen erfahrenen Passgeber, der dank der Neuzugänge Chandler Jones und Devante Adams von zwei Superstars unterstützt wird.

Chargers: Titelfavorit dank Mack?

Mindestens eins dieser Super-Teams wird also am Ende der Spielzeit mit leeren Händen dastehen, wenn die Playoffs beginnen.

Die Chargers jedenfalls wollen nicht erneut Zuschauer sein bei den entscheidenden Partien.

Zufall oder gar gutes Omen für Mack: Das Sofi-Stadion der Chargers liegt nur 25 Kilometer entfernt vom echten Bel-Air-Hotel.

Der Serien-Spaß könnte am Ende zu etwas ganz Großem reifen.

Alles zur NFL auf SPORT1.de