Anzeige
Home>US-Sport>NFL>

NFL: Der letzte Draft-Tag ist vorbei - Marcel Dabo konnte kein Team von sich überzeugen

NFL>

NFL: Der letzte Draft-Tag ist vorbei - Marcel Dabo konnte kein Team von sich überzeugen

Anzeige
Anzeige

Kein Team für deutsche NFL-Hoffnung

Kein Team für deutsche NFL-Hoffnung

Der letzte Tag des NFL-Draft endet mit einer Enttäuschung. Der Deutsche Marcel Dabo kann kein Team von sich überzeugen.
Kayvon Thibodeaux zeigt sich beim diesjährigen NFL Draft nach seiner Ziehung als Pick #5 direkt von seiner besten Seite. Der Defensive End tanzend in Richtung Commissioner Roger Goodell und New York Giants-Contract.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Vorerst kommt kein weiterer Deutscher in die NFL.

Der Draft, bei dem sich die Teams junge Talente und College-Spieler sichern können, hat am Samstag nach drei Tagen ein enttäuschendes Ende gefunden - zumindest aus deutscher Sicht.

Der Reutlinger Marcel Dabo gehörte nicht wie erhofft zu den 261 Spielern, die in sieben Runden von den NFL-Franchises ausgewählt wurden. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Dabo überzeugte im NFL Scouting Combine

Dabei hatte Dabo noch vor dem Draft bei Sichtungen, der NFL Scouting Combine, überzeugen können und sich daher berechtigte Hoffnungen auf ein Engagement bei einem NFL-Team gemacht. (SERVICE: NFL-Wissen - die wichtigsten Begriffe im Football)

Nun bleibt dem 22-Jährigen noch die Möglichkeit, sein Können über das Förderprogramm der Talente zu beweisen und sich so im Nachhinein doch noch einen NFL-Vertrag zu sichern.

Raimann wurde an 77. Stelle gedraftet

Vergangene Saison spielte Dabo noch bei den Stuttgarter Surge in der neu gegründeten European League of Football (EFL) und belegte mit den Schwaben den letzten Platz in der South Division. (SERVICE: NFL-Wissen - die Positionen im Football)

Der 23-Jährige spielte zuvor am College der Central Michigan University und ist nun Teil des Teams, welches bereits den Deutschen Björn Werner 2013 in der ersten Runde ausgewählt hatte.

Alles zur NFL auf SPORT1.de