Anzeige
Home>US-Sport>NFL>

NFL: Cam Newton ledert gegen Carolina Panthers und New England Patriots

NFL>

NFL: Cam Newton ledert gegen Carolina Panthers und New England Patriots

Anzeige
Anzeige

Star-Quarterback greift Ex-Teams an

Star-Quarterback greift Ex-Teams an

Cam Newton gehört zu den schillerndsten Figuren der NFL. Nun hat der aktuell vertraglose Quarterback sich zu seinen letzten zwei Stationen geäußert und dabei überrascht.
NFL-Superstar Tom Brady kann offenbar nicht nur American Football. Der mittlerweile 44-Jährige wird bei einem seltenen Kunststück gefilmt.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Aktuell befindet sich Quarterback Cam Newton auf Jobsuche. (SERVICE: NFL-Wissen - die Positionen im Football)

Nun hat er sich im „The Pivot Podcast“ von ESPN geäußert und dabei über seine vergangenen beiden NFL-Stationen, die New England Patriots und die Carolina Panthers, gesprochen. Er beschreibt dabei, dass er 2021 bei den Carolina Panthers in einer „f***ed up“ (zu Deutsch: „beschissenen“) Situation gelandet sei und daher sein Bild als guter Spielmacher gelitten habe.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

„Ich habe am Donnerstag unterschrieben und am Sonntag bereits gespielt. In der nächste Woche war ich Starter und musste aber noch die Offense lernen“, schildert er seine Lage. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Newton schiebt Schuld auf die Panthers

Deswegen möchte er nun die Dinge klarstellen, wie er selbst sagt. „Bevor ich hier nur rumsitze und die Schlagzeile erlaube, dass es Cam nicht mehr drauf hat, sage ich, dass Cam die volle Verantwortung übernimmt und sich selbst in eine besch***ene Situation begeben habe, was dazu geführt hat, dass die Menschen nun so über mich denken“, erklärt der 33-Jährige.

Bei insgesamt acht Spielen stand er im Kader der Panthers. Von seinen fünf Partien als Starter konnte er keine gewinnen, sein Vertrag wurde in der Folge nicht verlängert.

2011 hatten die Panthers Newton gedraftet, 2015 führte er die Franchise in den Super Bowl, verlor dort aber gegen die Denver Broncos.

Ganz ausgeschlossen haben die Verantwortlichen eine erneute Verpflichtung des MVP von 2015 aber nicht. Aktuell stehen mit Sam Darnold, P.J. Walker und Rookie Matt Corral drei Quarterbacks im Kader. Die ersten beiden konnten sich bisher aber noch nicht nachhaltig als langfristige Lösung etablieren.

Newton „überfordert“ bei den Patriots

Sein Glück gefunden hat der Superstar auch nicht bei den New England Patriots. Dort hatte er im Juni 2020 unterschrieben, nachdem er zuvor bei den Panthers entlassen wurde, und war der direkte Nachfolger von Megastar Tom Brady. Ein Jahr später war seine Zeit in Boston aber bereits wieder beendet und Rookie Mac Jones übernahm. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Auch hier war es „besch***ene“ Situation für ihn. „Ich habe bis Woche sieben, acht noch die Offense gelernt“, gesteht er und schiebt nach, „mein Kopf war einfach überfordert. Ich bin manchmal an die Line of Scrimmage gegangen und habe mich gefragt: Weiß ich den Spielzug? Ja. Kenne ich ihn so gut, dass ich der Welt zeigen kann, dass ich immer noch Cam Newton bin? Nein.“ (DATEN: Alle Tabellen der NFL)

Zudem bemängelte er, dass ihm bei den Patriots wie auch den Panthers die personelle Unterstützung gefehlt hat.

Dennoch glaubt die einstige „Scoring Machine“, dass er auch weiterhin einer der 32 besten Quarterbacks in der NFL ist. Ob er nach den Aussagen aber nochmal eine Chance bekommt, darf zumindest bezweifelt werden.

Alles zur NFL auf SPORT1.de