Anzeige
Home>US-Sport>NFL>

NFL: Irrer Verkaufspreis für die Broncos - besondere Personalie soll Liga überzeugen

NFL>

NFL: Irrer Verkaufspreis für die Broncos - besondere Personalie soll Liga überzeugen

Anzeige
Anzeige

Irrer Rekordpreis für die Broncos

Irrer Rekordpreis für die Broncos

Die Denver Broncos und Walmart-Erbe Rob Walton haben sich auf einen Verkauf geeinigt. Der Deal soll mit einer Rekordsumme über die Bühne gehen.
Nach dem bereits abgeschlossenen Vertrag mit dem US-Sender Fox als künftiger TV-Experte geht Tom Brady nun auch unter die TV-Produzenten.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Was für eine Summe!

Die Denver Broncos sollen für 4,65 Milliarden Dollar den Besitzer wechseln. Darauf haben sich die Bietergemeinschaft um die Walton-Penner-Group und der aktuelle Besitzer, der Pat Bowlen Trust, geeinigt.

Die Franchise selbst hat die Einigung bereits per Statement bestätigt. Nun müssen noch das Finanzkomitte der NFL sowie die Liga selbst zustimmen. Dafür ist eine Dreiviertelmehrheit der anderen 31 Eigentümer nötig. Diese gilt jedoch als wahrscheinlich. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

„Obwohl das Verkaufs-Agreement noch der Zustimmung des Finanzkomitees der NFL sowie der Teameigner unterliegt, markiert der heutige Dienstag einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu einem aufregenden neuen Kapitel in der Geschichte der Broncos“, beurteilte Broncos-CEO Joe Ellis die getroffene Vereinbarung.

Irrer Rekordpreis im US-Sport

Das Besondere an diesem Deal: Mit der vereinbarten Summe dringt der US-Sport in völlig neue Dimensionen vor. Den bisherigen Verkaufsrekord für eine NFL-Franchise hielt bislang David Trepper, der die Carolina Panthers 2018 für 2,3 Milliarden Dollar erworben hatte.

Die teuerste US-Franchise aller Zeiten waren bis zu dem neuen Broncos-Deal die New York Mets. Für das MLB-Team legte Steve Cohen vor zwei Jahren 2,475 Milliarden Dollar auf den Tisch - geradezu ein Schnäppchen im Vergleich zur neuen Rekordsumme für den dreimaligen Super-Bowl-Sieger. (NFL-Transfers - die größten Trades und heißesten Gerüchte im TICKER)

Walton-Penner-Group will mit besonderer Personalie überzeugen

Die Walton-Penner-Group wird angeführt von Milliardär Rob Walton, seines Zeichens Erbe der Walmart-Kette. Dazu kommen noch seine Tochter Carrie Walton und ihr Ehemann Greg Penner.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Was das Angebot aus Sicht der NFL besonders interessant macht: Mit an Bord ist auch Mellody Hobson. Die 53-Jährige ist Co-CEO von Ariel Investments und damit die erste afro-amerikanische Frau, die den Vorsitz in einem S&P-500-Unternehmen übernahm. Da der NFL immer wieder fehlende Präsenz von Minderheiten in Führungspositionen vorgeworfen wird, ist dies für die Liga ein schöner Nebeneffekt.

Die Walton-Familie im US-Sport

Damit wird ein Prozess, der mit der Heirat Stan Kroenkes mit Ann Walton ausgelöst wurde, weitergeführt. Die Walton-Familie besitzt nach diesem Deal fünf Sportteams im US-Bundesstaat Colorado.

Kroenke, der auch dem Premier-League-Klub FC Arsenal vorsteht, ist Eigentümer der Colorado Rapids (MLS) und Colorado Mammoth (National Lacrosse League NLL). Dazu hat er auch noch Mehrheitsanteile an den Los Angeles Rams. Seine Ehefrau Ann hat die Colorado Avalanche (NHL) und Denver Nuggets (NBA) im Portfolio.

Nun steigt wohl auch Rob Walton in die US-Sportwelt ein - und das direkt mit einem 4,65 Milliarden Dollar schweren Paukenschlag.

Alles zur NFL auf SPORT1.de