Anzeige
Home>US-Sport>NFL>

NFL: Brady-Kollege Mike Evans nach wilder Schlägerei gesperrt

NFL>

NFL: Brady-Kollege Mike Evans nach wilder Schlägerei gesperrt

Anzeige
Anzeige

Schlägerei! Brady-Kollege gesperrt

Schlägerei! Brady-Kollege gesperrt

Mike Evans ist mit Marshon Lattimore von den New Orleans Saints aneinandergeraten. Jetzt wurde der Teamkollege von Tom Brady für die Aktion gesperrt.
Sebastian Vollmer macht sich als ehemaliger deutscher American-Football-Spieler sowie aktueller TV-Experte und Kommentator für mehr Begeisterung für die Sportart stark.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Mike Evans von den Tampa Bay Buccaneers wird für seine hitzige Auseinandersetzung mit Marshon Lattimore, der bei den New Orleans Saints spielt, sanktioniert.

Die NFL sperrte den Wide Receiver nun wegen Verletzung der Regeln für unnötige Härte sowie unsportliches Verhalten. Evans wird somit erst nach dem Topspiel gegen die Green Bay Packers um Star-Quarterback Aaron Rodgers am Sonntag wieder spielberechtigt sein. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Nach Informationen von ESPN werde der 29-Jährige gegen die Suspendierung aber noch Berufung einlegen. Eine entsprechende Anhörung soll wohl noch in dieser Woche stattfinden.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

NFL prangert fehlenden Sportsgeist von Evans an

In einem Brief an Evans schrieb der NFL-Vizepräsident für Football-Operationen, Jon Runyan: „Nachdem ein Spielzug beendet war, gingen Sie in Richtung Ihrer Seitenlinie. Als Sie bemerkten, dass Ihre Teamkollegen in eine Konfrontation mit Spielern der Saints verwickelt waren, rannten Sie auf diesen Bereich des Spielfelds zu und warfen Ihren Körper gewaltsam in einen ahnungslosen Gegner, der Teil dieser Konfrontation war, und schlugen ihn.“

Weiter schrieb er: „Sie stießen Ihren Gegner zu Boden und es kam zu einem Handgemenge, an dem Spieler beider Mannschaften beteiligt waren. Ihr aggressives Verhalten hätte Ihren Gegner ernsthaft verletzen können und entspricht eindeutig nicht den hohen Anforderungen an den Sportsgeist, den man von einem Profi erwartet.“

Im Zuge der Ermittlungen habe die NFL die Aktionen aller beteiligten Spieler - einschließlich Lattimore - überprüft und ist zu der Ansicht gekommen, dass der Kampf ohne die Beteiligung von Evans nicht eskaliert wäre. Die NFL prüft auch die Handlungen anderer Spieler hinsichtlich möglicher Geldstrafen.

Buccaneers-Trainer über Evans: „Wir wollen keine Kämpfe“

Evans selbst verteidigte seine Aktion: „Er hat meinem Teamkollegen ins Gesicht geschlagen. Ich habe ihn einfach zu Boden gestoßen. Ich habe nur versucht, meinem Mannschaftskameraden den Rücken zu stärken. Ich habe gesehen, dass er jemandem ins Gesicht geschlagen hat. Ich dachte mir: ‚Das lasse ich nicht zu‘.“

Eine andere Sichtweise in Bezug auf die Rauferei vertritt Todd Bowles. „Wir wollen keine Kämpfe in unserem Spiel, weil wir einen guten Spieler verlieren. Das ist nicht gut für unser Team. Wir dulden das nicht“, erklärte der Buccaneers-Trainer.

Evans ist seit 2017 Teamkapitän der Bucs und einer der wertvollsten Spieler in der Franchise-Geschichte, seit er im Draft 2014 an siebter Stelle ausgewählt wurde. Zudem ist er der einzige Spieler in der NFL-Historie, der in jeder seiner ersten acht Saisons 1.000 Receiving-Yards erzielt hat.

Alles zur NFL auf SPORT1.de