Home>US-Sport>NFL>

NFL: Hoffentlich lernt die Bundesliga vom Munich Game - Kommentar von SPORT1-Chefredakteur Pit Gottschalk

NFL>

NFL: Hoffentlich lernt die Bundesliga vom Munich Game - Kommentar von SPORT1-Chefredakteur Pit Gottschalk

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Hoffentlich lernt die Bundesliga

Das erste NFL-Spiel auf deutschem Boden war ein voller Erfolg. Selbst der Bundesliga wurden die Grenzen aufgezeigt - meint SPORT1-Chefredakteur Pit Gottschalk.
Die Tampa Bay Buccaneers um Tom Brady rocken die Allianz Arena. Das NFL-Spektakel lassen sich auch die Spieler des FC Bayern München nicht entgehen.
pgottschalk
pgottschalk
von Pit Gottschalk
Das erste NFL-Spiel auf deutschem Boden war ein voller Erfolg. Selbst der Bundesliga wurden die Grenzen aufgezeigt - meint SPORT1-Chefredakteur Pit Gottschalk.

Gestern Nachmittag war ich in der Allianz Arena und habe mir American Football gegönnt, das erste offizielle NFL-Spiel auf deutschem Boden, die Tampa Bay Buccaneers gegen die Seattle Seahawks. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

{ "placeholderType": "MREC" }

Vorher dachte ich: Hoffentlich sind die 69.000 Zuschauer nicht enttäuscht, wenn‘s beim Raumgewinn ständig Unterbrechungen gibt. Und hinterher: Hoffentlich lernt die Bundesliga, wie unterhaltsam Stadien sein können.

Das können die Bundesliga-Fans von der NFL lernen

Flegelhaftes Benehmen in den Bundesliga-Stadien wird ja immer wieder mit Traditionspflege schöngeredet. Ich meine: Die Bundesliga-Klubs sind allesamt zu schwach, sogenannte Fans in den Griff zu bekommen.

Hier mal ein paar Beispiele vom Sonntagnachmittag:

{ "placeholderType": "MREC" }

  • Sowohl die Nationalhymne der USA als auch die der Deutschen wurde gesungen - und keiner pfiff in diesem feierlichen Moment.
  • Die Zuschauer wurden vorher schriftlich im Stadion darum gebeten, keine Häme zu verbreiten. Und alle hielten sich daran.
  • Jede Spielpause überbrückten die Veranstalter mit Musik, Filmen und Kartoffelchips für Zuschauer - keiner meckerte über die Show.
  • Wenn der Schiedsrichter Strafen aussprach, zeigte man ihn auf den Anzeigetafeln, damit die Zuschauer die Entscheidungen verstehen.
  • Die Cheerleader tanzten am Spielfeldrand ohne Gender-Sternchen; den Verdacht der Zurschaustellung äußerte niemand.

Weder Pyro noch Feuerwerk von den Rängen, keine Ausfallerscheinungen Richtung Schiri, stattdessen La Ola und unüberhörbare Freude am Sport. Trotz der horrenden Eintrittspreise, die von der NFL aufgerufen wurden. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Zugegeben, das NFL-Spiel gestern war inszeniert, wie‘s die Deutschen wohl nie können. Aber man muss es so deutlich sagen: So laut und positiv aufgeheizt ist die Stimmung bei Bayern-Heimspielen halt nie.

NFL als Vorbild für die DFL?

Inszenierung mag bei amerikanischen Sportarten leichter fallen, weil die Show zur DNA gehört. Aber Rauchschwaden von wenigen Wichtigtuern im Stadion, Häme und Hass inklusive, können schlecht die Antwort sein. (DATEN: Alle Tabellen der NFL)

{ "placeholderType": "MREC" }

Die NFL wird nach Deutschland zurückkehren, Schritt für Schritt neue Fans gewinnen. Umgekehrt ist nicht ersichtlich, wie die Bundesliga ihren eigenen Unterhaltungswert hierzulande und im Ausland steigern will.

Seit Monaten verharrt die Deutsche Fußball-Liga (DFL) in einem Stillstand. Außer Worthülsen und ein bisschen Nachhaltigkeit kommt da nicht viel. Das kann nicht gut für die Bundesliga sein, wie wir sie kennen.

ZU FEVER PIT‘CH:

Fever Pit‘ch ist der tägliche Fußball-Newsletter von SPORT1-Chefredakteur Pit Gottschalk. Jeden Morgen um 6.10 Uhr bekommen Abonnenten den Kommentar zum Fußballthema des Tages und die Links zu den besten Fußballstorys in den deutschen Medien. Den kostenlosen Newsletter erhalten Sie hier: https://newsletter.pitgottschalk.de

Alles zur NFL auf SPORT1.de