Home>US-Sport>NFL>

NFL: Nächster Eklat! Chiefs-Star sorgt mit sexistischer Rede für Entsetzen

NFL>

NFL: Nächster Eklat! Chiefs-Star sorgt mit sexistischer Rede für Entsetzen

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Nächster Eklat bei den Chiefs!

Super-Bowl-Sieger und Chiefs-Star Harrison Butker sorgt mit einer sexistischen und homphoben Rede an einem US-College für Entsetzen. Es ist nicht der erste Skanda für die Chiefs in diesen Wochen.
Patrick Mahomes hat den Triumph beim Super Bowl mit seiner Familie in Disneyland gefeiert. Der Chiefs-QB hofft, neben dem Fantrubel auch etwas Zeit für das ein oder andere Fahrgeschäft zu haben.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Super-Bowl-Sieger und Chiefs-Star Harrison Butker sorgt mit einer sexistischen und homphoben Rede an einem US-College für Entsetzen. Es ist nicht der erste Skanda für die Chiefs in diesen Wochen.

Super-Bowl-Sieger Kansas City Chiefs muss sich mit dem nächsten Skandal auseinandersetzen. Der Kicker des NFL-Teams, Harrison Butker, hat mit einer sexistischen und homophoben Rede an einem katholischen College für Empörung gesorgt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Am Benedictine College sprach der Sportler auf der Abschlussfeier und richtete an die Absolventinnen direkte Worte: „Frauen wurden die teuflischsten Lügen erzählt. Einige von euch werden vielleicht eine erfolgreiche Karriere in der Welt machen, aber ich wage zu vermuten, dass die meisten von euch sich am meisten auf ihre Ehe und die Kinder freuen, die sie in diese Welt setzen werden“, sagte der 28-Jährige.

Bestes Beispiel dafür: seine eigene Ehefrau. „Ich kann ihnen sagen, dass meine wunderbare Frau Isabelle die Erste wäre, die sagen würde, dass ihr Leben erst richtig begann, als sie ihre Berufung als Ehefrau und Mutter zu leben begann.“ Für Butker hat seine Ehefrau damit „einen der wichtigsten Titel überhaupt“ angenommen, den Titel der „Hausfrau“.

Harrison Butker gewann mit den Chiefs dreimal den Super Bowl
Harrison Butker gewann mit den Chiefs dreimal den Super Bowl

Harrison Butker sorgt für Empörung

Doch damit war Butker noch lange nicht fertig. So wetterte der Sportler auch gegen Dinge wie „Abtreibung, künstliche Befruchtung und Leihmutterschaft“. Zudem forderte er die Studentinnen und Studenten dazu auf, keine Pride-Veranstaltungen zu besuchen, weil diese in seinen Augen eine Todsünde darstellen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Zudem bekam US-Präsident Joe Biden sein Fett weg, weil sich dieser trotz seines katholischen Glaubens für das Recht auf Abtreibung einsetzt. So beschuldigte Butker den 81-Jährigen, den „Mord an unschuldigen Babys lautstark zu unterstützen.“

Die Aussagen des dreimaligen Super-Bowl-Siegers sorgen in den USA für viel Entsetzen. So wurde auf der Plattform change.org eine Petition gestartet, die sich für die Entlassung des 28-Jährigen einsetzt. Innerhalb kürzester Zeit unterschrieben mehr als 90.000 Menschen.

Chiefs-Kicker zitiert Taylor Swift

Auch die NFL distanzierte sich: „Harrison Butker hat die Rede in seinem Namen gehalten. Seine Ansichten sind nicht die der NFL als Organisation“, teilte ein Sprecher mit. „Diese Ansichten sind nicht die der NFL oder der Kansas City Chiefs. Wir halten weiter an unserem Fahrplan fest, Inklusion und Diversität zu fördern. Nur so wird unsere Liga stärker.“

Übrigens: Während seiner Rede zitierte Butker auch aus einem Song von Pop-Superstar Taylor Swift, nannte die Sängerin dabei aber nur „die Freundin meines Teamkollegen“ (Travis Kelce, Anm.d.Red.).

{ "placeholderType": "MREC" }

Im März getätigte Aussagen des Kickers, er wünsche sich, dass Swift und Kelce „heiraten und eine Familie starten“, erscheinen nun in einem anderen Licht.

Rice begeht Fahrerflucht

Erst vor wenigen Wochen hatte Wide Receiver Rashee Rice für einen Skandal gesorgt, als der Passfänger der Chiefs nach einem Unfall Fahrerflucht begann.

Zudem wird er verdächtigt, einen Mann in einem Nachtclub in Dallas angegriffen und verletzt zu haben. Ihm droht eine lange Sperre.