Anzeige

Gala! Draisaitl nun Nummer 1 der NHL

Gala! Draisaitl nun Nummer 1 der NHL

Leon Draisaitl zeigt für die Edmonton Oilers einmal mehr seine Extraklasse. Gegen die Boston Bruins gelingen dem deutschen Superstar gleich drei Scorerpunkte.
Der deutsche Eishockey-Star Leon Draisaitl geht in seine achte NHL-Saison. An seiner Seite: Model und Schauspielerin Celeste Desjardins.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Ein famos aufspielender Leon Draisaitl hat die Edmonton Oilers zum nächsten Sieg in der NHL geführt.

Mit zwei Treffern und einer Vorlage war Deutschlands Sportler des Jahres der entscheidende Spieler beim 5:3-Arbeitssieg bei den Boston Bruins. (NEWS: Alles zur NHL)

Für Edmonton - Spitzenreiter der Pacific Division - war es der zehnte Sieg im zwölften Spiel, Draisaitl gelangen seine Saisontore Nummer 11 und 12 sowie der 14. Assist. Eine Schlüsselrolle in der Partie spielte diesmal auch Cody Ceci, der das 4:3 für Draisaitl auflegte und das 5:3 selbst schoss.

„Es sagt viel darüber aus, dass wir dranbleiben, auch wenn das Spiel nicht schön läuft“, freute sich Draisaitl und lobte auch Ceci für den effizienten Beitrag zum Erfolg.

Mit 26 Scorerpunkten steht er nun an der Spitze der NHL-Statistik, vor Teamkollege Connor McDavid (24) und Superstar Alex Ovechkin von den Washington Capitals (22).

Grubauer verliert erneut

Einen gebrauchten Tag erwischten dagegen Philipp Grubauer und seine Seattle Kraken. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan der NHL)

Mit dem Expansion Team verlor der deutsche Nationaltorhüter gegen die Anaheim Ducks mit 4:7 und belegt nach 14 Spielen mit nur vier Siegen weiterhin den letzten Platz der Pacific Division, die von den Oilers angeführt wird.

Niederlagen für Stützle und Seider

Auch die beiden Youngster Tim Stützle und Moritz Seider kassierten in der Nacht zu Freitag ihre nächsten Niederlagen. (SERVICE: Tabelle der NHL)

Stützle verlor mit den Ottawa Senators 0:2 gegen die Los Angeles Kings und ging bereits zum sechsten Mal nacheinander als Verlierer vom Eis.

Seider, der zuletzt beim Sieg gegen Draisaitls Oilers sogar noch getroffen hatte, unterlag zusammen mit Oldie Thomas Greiss und seinen Detroit Red Wings ebenfalls mit 0:2 gegen die Washington Capitals.

Während die Senators weiterhin am Tabellenende der Atlantic Division stehen, sind die Red Wings an Position drei.

Rückschlag für Sturm

Den Sprung an die Spitze der Central Division verpasste Nico Sturm mit seinen Minnesota Wild.

Sie unterlagen bei den Vegas Golden Knights mit 2:3, Sturm blieb ohne nennenswerte Offensivaktion.

-----

Mit Sportinformationsdienst (SID)