Home>Wintersport>

Biathlon-Star mit kuriosem TV-Auftritt

Wintersport>

Biathlon-Star mit kuriosem TV-Auftritt

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Biathlon-Star mit kuriosem TV-Auftritt

Dorothea Wierer sorgt in einer italienischen TV-Show für einen ungewöhnlichen Auftritt. Das Biathlon-Ass spricht auch über sein mögliches Karriere-Ende.
Dorothea Wierer zeigt ihre Schießkünste im TV
Dorothea Wierer zeigt ihre Schießkünste im TV
© IMAGO/Independent Photo Agency Int.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Dorothea Wierer sorgt in einer italienischen TV-Show für einen ungewöhnlichen Auftritt. Das Biathlon-Ass spricht auch über sein mögliches Karriere-Ende.

Italiens Biathlon-Star Dorothea Wierer sorgt im TV für einen durchaus ungewöhnlichen Auftritt. In der italienischen Late-Night-Show Stasera c‘è Cattelan erklärt Wierer die Grundlagen im Umgang mit der Waffe und schießt dabei auf einen fast nackten Mann.

{ "placeholderType": "MREC" }

Geschossen wurde natürlich nur mit einem ungefährlichen Laser-Gewehr. Die Zielscheiben hielt dabei ein fast nackter Mann in den Händen. Dies kann man wohl als eine Anspielung auf die Oscar-Verleihung von des Wrestling-Star John Cena betrachten. Der US-Amerikaner hatte in Los Angeles den Preis für das beste Kostümdesign präsentiert - und zwar fast nackt.

Wierer gab sich unterdessen aber keine Blöße und traf alle Ziele. Auch TV-Host Alessandro Cattelan stellte sich geschickt an und beeindruckte mit seinen Schüssen das Publikum.

Wierer gibt Auskunft zum Karriere-Ende

Im Rahmen der TV-Show sprach die 33-Jährige auch über ein mögliches Karriere-Ende. Wierer beendete ihre Saison nach der WM in Nove Mesto und gönnt sich gerade eine kleine Auszeit. Ob die Biathletin nochmals zurück auf die Loipe kehrt, steht weiterhin nicht fest.

{ "placeholderType": "MREC" }
Dorothea Wierer (l.) bewies in einer TV-Show ihre Zielgenauigkeit auf eine diskussionswürdige Zielscheibe
Dorothea Wierer (l.) bewies in einer TV-Show ihre Zielgenauigkeit auf eine diskussionswürdige Zielscheibe

„Ich bin 33 Jahre alt. Einige Biathletinnen haben mit 30 aufgehört, einige mit 35. Ich habe noch nicht entschieden, wie es weitergeht“, sagte Wierer. Ein Ziel, dass sie aber zum Weitermachen motivieren könnte, sind die Olympischen Spiele 2026 in Mailand und Cortina d‘Ampezzo. „Die Olympischen Spiele vor der eigenen Haustür wären natürlich schön, aber es fehlen noch zwei Jahre dorthin. Wir werden sehen, erst einmal werde ich Urlaub machen“, reagierte Wierer. Festlegen wolle sie sich nicht.