Home>Wintersport>Biathlon>

Biathlon-Showdown endet mit bitterem Drama: "Nimmt einen sehr mit"

Biathlon>

Biathlon-Showdown endet mit bitterem Drama: "Nimmt einen sehr mit"

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Biathlon-Showdown wird zum Drama

Lisa Vittozzi gewinnt im Einzel von Oslo die kleine Kristallkugel. Vanessa Voigt verpasst ihre Chance, der vorher führenden Schweizerin vermasselt ein Sturz alle Aussichten.
Lena Häcki-Groß entging in Oslo die kleine Kristallkugel
Lena Häcki-Groß entging in Oslo die kleine Kristallkugel
© IMAGO / Bildbyran
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Biathlon-Weltmeisterin Lisa Vittozzi aus Italien hat sich im Einzel von Oslo unter dramatischen Umständen die kleine Kristallkugel gesichert.

{ "placeholderType": "MREC" }

Nachdem die erkrankte Franziska Preuß schon vorher aus dem Rennen gewesen war, verpasste auch Vanessa Voigt am legendären Holmenkollen über 15 km ihre Chance knapp - zur tragischen Heldin wurde die vorher in der Disziplinwertung führende Schweizerin Lena Häcki-Groß: Wegen eines Sturzes in Runde 2 landete sie nur auf Rang 36, für die Schwiegertochter der deutschen Legende Ricco Groß löste sich der Traum von ihrem größten Karriere-Erfolg damit in Rauch auf.

„Der Sturz in der zweiten Runde hat mich ziemlich mitgenommen und ziemlich viel Zeit gekostet, denn es ist genau an der Stelle passiert, wo man am meisten Zeit verliert“, berichtete die 28-Jährige im ZDF: „Es hat mich über die Waffe gedreht, ich habe noch den Stock verloren, es war schwierig, wieder in den Rhythmus zu kommen. Ich zittere noch ziemlich heftig von diesem Sturz, das nimmt einen sehr mit. Ich hab alles versucht, aber es hat nicht gereicht.“

Biathlon: Auch Vanessa Voigt verpasst kleine Kugel

Vittozzi reichte beim Erfolg von Ingrid Landmark Tandrevold ein vierter Platz, die deutsche Konkurrentin Voigt kam nach einem Schießfehler auf Rang sechs. 15 Punkte fehlten zum Sieg.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Platz sechs ist sehr gut, ich kann sehr zufrieden mit dem Rennen sein. Aber natürlich ist die Kugel weg, aber Lisa hat sie sich verdient“, sagte Voigt.

Lesen Sie auch

Vize-Weltmeisterin Janina Hettich-Walz erlebte dagegen nach ihrem WM-Silber-Coup von Nove Mesto eine herbe Enttäuschung. Mit gleich vier Schießfehlern kam die 27-Jährige im letzten Einzel des Winters mit großem Rückstand nicht unter die Top 40. Auch die WM-Vierte Selina Grotian (2) sowie Sophia Schneider (4) verpassten die Top 25. Dafür erreichte Johanna Puff (1) als 18. ihr bestes Weltcup-Ergebnis.

Franziska Preuß fehlte einmal mehr wegen der Folgen eines Infekts. Die 29-Jährige wird deshalb in Oslo und danach in Soldier Hollow nicht am Start sein. Ob Preuß in diesem Winter überhaupt noch ein Rennen bestreiten wird, ist offen.

Tandrevold nach WM-Frust wieder obenauf

Wiedergutmachung im ersten Rennen nach der WM gelang der Weltcup-Gesamtführenden Tandrevold nach enttäuschenden Titelkämpfen. Die Norwegerin siegte auf ihrer Heimstrecke mit einem Fehler in 44:13,1 Minuten vor der Schwedin Elvira Öberg (2/+28,8 Sekunden) und ihrer Teamkollegin Ida Lien (1/+32,0).

{ "placeholderType": "MREC" }

Die Männer starten ihr Einzelrennen über 20 km um 15.45 Uhr. Für Benedikt Doll ist es der Auftakt seiner Abschieds-Tournee. Der 33-Jährige beendet nach der Saison seine erfolgreiche Karriere.

Nach den Einzeln sind am Samstag am Holmenkollen die Massenstarts der Frauen (13.20 Uhr) und der Männer (15.20 Uhr) geplant. Am Sonntag stehen zum Abschluss der Wettbewerbe in Oslo noch Single-Mixed- und Mixed-Staffel auf dem Programm, ehe es für die Teams nach Übersee geht. Zum Abschluss des Winters finden in Soldier Hollow (USA/8. bis 10. März) und Canmore (Kanada/14. bis 17. März) noch zwei Weltcups statt.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)