Anzeige

DSV-Adler auf Podestkurs

DSV-Adler auf Podestkurs

Die deutschen Skispringer haben im letzten Teamwettkampf vor den Olympischen Spielen in Peking das Podest im Blick.
Im „SKI & BERGE: Das DSV Magazin“ auf SPORT1 spricht Ruth Hofmann mit Weltmeister Simon Schempp über das Thema Wintersport in all seinen Facetten.
SID
SID
von SID

Die deutschen Skispringer haben im letzten Teamwettkampf vor den Olympischen Spielen in Peking das Podest im Blick.

Nach dem ersten Durchgang des Weltcup-Wettbewerbs in Zakopane liegen die DSV-Adler um Skiflug-Weltmeister Karl Geiger auf Rang zwei.

Mit 503,8 Punkten beträgt der Rückstand auf die überraschend deutlich führenden Slowenen (531,4) umgerechnet 15 Meter. Dritter ist Japan (500,2). Sechs Tage zuvor hatte die deutsche Auswahl in Bischofshofen auch aufgrund eines Sturzes Geigers nur Platz sechs belegt.

Geiger (Oberstdorf) zeigte als letzter deutscher Springer mit 135,5 m eine ganz starke Leistung, nachdem zuvor Markus Eisenbichler (Siegsdorf) das DSV-Quartett mit 126,0 m bei schwierigen Bedingungen auf Platz drei nach vorne gebracht hatte. Nach den ersten beiden Runden mit Severin Freund (Rastbüchl/121,5) und Stephan Leyhe (Willingen/129,5) hatte Deutschland nur auf Platz sieben gelegen.

Im Vergleich zu Bischofshofen waren Leyhe und Freund für Constantin Schmid und Andreas Wellinger ins Team gerückt. Olympiasieger Wellinger hatte nach dem Trainingssprung am Freitag einen Stich im rechten Knie gespürt, an dem er 2019 wegen eines Kreuzbandrisses operiert worden war. Zur medizinischen Abklärung reiste der 26-Jährige vorzeitig in die Heimat ab.